© Swisscows

Apps

Start für supersicheren Messenger TeleGuard

Swisscows ist so manchem vielleicht für seine auf Privatsphäre bedachte Suchmaschine bekannt. Nun hat das Schweizer Unternehmen einen eigenen Messenger-Dienst gestartet. Er nennt sich TeleGuard und ist im App Store und bei Google Play kostenlos erhältlich. TeleGuard-Nutzer kommunizieren mit End-to-End-Verschlüsselung. Bei der Registrierung muss weder Telefonnummer noch E-Mail-Adresse angegeben werden.

Nummern-ID

Stattdessen können sich Nutzer lediglich anhand einer 8-stelligen Nummer ausweisen - fast wie in alten ICQ-Zeiten. Die App greift nicht automatisch auf die eigenen Kontakte zu und Nachrichten werden nur auf den firmeneigenen Servern von Swisscows in der Schweiz gespeichert, wenn sie nicht zustellbar sind. "Aber auch dann behalten wir sie lediglich für einen Monat, dann werfen wir sie raus", meint Swisscows-CEO Andreas Wiebe gegenüber der futurezone.

TeleGuard sieht Wiebe als ideales Instrument für das Home Office in Pandemie-Zeiten. Dass die App gerade jetzt, nach der Aufregung rund um Datenweitergabe von WhatsApp an Facebook, erscheint, sei Zufall. "Wir haben vor 2 Jahren mit der Entwicklung begonnen und sehen den Messenger als einen Teil eines ganzen Ökosystems an Produkten, bei denen es nur um den Schutz des Nutzers geht."

Eigene Hardware

Dass es mit Threema und Wire zwei weitere Messenger aus der Schweiz gibt, die Datenschutz genauso ernst nehmen, ist Wiebe bewusst. "Die sind wirklich gut und faire Wettbewerber." Gegenüber den Konkurrenten hätte man aber angeblich den Vorteil, beim Hosting nicht auf Firmenpartner angewiesen zu sein. "Wir sitzen auf unserem eigenen Datencenter. Es gibt keine einzige Hardware, die wir geleast haben. Die Hardware gehört uns."

Wie Threema der futurezone mitteilt, betreibt auch der TeleGuard-Konkurrent seine eigenen Server und sei nicht auf Hosting-Anbieter angewiesen. Wiebes Vergleich stimme also nicht.

Kostenpflichtige Zusatzleistungen

Durch das kostenlose Angebot soll TeleGuard global Nutzer gewinnen. Geld verdienen will Swisscows durch kostenpflichtige Zusatzdienste. Gegen Gebühr wird man sich etwa eine Wunsch-ID zulegen können. Auch Gruppen-Videotelefonate gibt es nur gegen Bezahlung. Für höhere Video-Auflösung zahlt man mehr. 2 Personen können miteinander aber kostenlos videotelefonieren.

Für Firmen wird es künftig TeleGuard for Business geben. Das kostenpflichtige Angebot wird aber erst fertiggestellt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

David Kotrba

Ich beschäftige mit großteils mit den Themen Mobilität, Klimawandel, Energie, Raumfahrt und Astronomie. Hie und da geht es aber auch in eine ganz andere Richtung.

mehr lesen David Kotrba

Kommentare