Screenshots der App Corona Green Pass Austria

© Watchlist Internet

Apps

Warnung vor falscher "Grüner Pass"-App

Die Watchlist Internet hat eine Warnung vor einem falschen "grünen Pass" veröffentlicht. Die App "Corona Green Pass Austria" verspricht, QR-Codes für den Zutritt zu Restaurants und Geschäften zu liefern, wenn man getestet, geimpft oder genesen ist, scheint aber alleine dem Sammeln personenbezogener Daten zu dienen.

Plausible Angaben unnötig

Offiziell wird der "grüne Pass" ab 4. Juni verfügbar sein. Die App Corona Green Pass Austria verspricht, die Vorteile der Zutrittsberechtigung bereits jetzt zu liefern. In der App müssen Nutzer*innen ihren Namen und ihre Sozialversicherungsnummer eingeben. Danach geben sie an, ob sie getestet, geimpft oder genesen sind, samt Datum. Daraufhin erhält man einen QR-Code.

Watchlist Internet hat die Funktion getestet und herausgefunden, dass man weder beim Namen noch bei der Sozialversicherungsnummer wahre oder gar plausible Angaben machen muss. Wie ORF.at berichtet, scheint die App also rein den Zweck der Datensammlung zu verfolgen.

Nicht verwenden!

Wer die App tatsächlich nutzt, um in Geschäfte oder Gastronomielokale zu kommen, macht sich strafbar, warnt Watchlist Internet. Ein falscher QR-Code sei eine Urkundenfälschung. Die Aufmachung der App erscheint durchaus professionell, wodurch das Risiko der Verwendung hoch ist. Auch für Dienstleister, die den ausgespuckten QR-Code scannen, sei auf den ersten Blick kein Betrug erkennbar.

Wer hinter der App steckt, konnte Watchlist Internet nicht herausfinden. Als Betreiber angegeben ist "Trueaustrian". Die App wird derzeit durch Massenpostings in WhatsApp und anderen sozialen Medien beworben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare