FILES-US-IT-SECURITY-WHATSAPP

© APA/AFP/LIONEL BONAVENTURE / LIONEL BONAVENTURE

Apps
04/27/2020

WhatsApp: Massiver Einbruch bei weitergeleiteten Nachrichten

Die Messaging-App hatte zuvor Schritte gesetzt, um die Verbreitung von Fake News einzudämmen.

Gerade in Zeiten der Pandemie wird WhatsApp nicht nur zur Kommunikation, sondern auch zum Verbreiten von Fake News genutzt. Besonders das Weiterleiten von Nachrichten sorgte dafür, dass sich Falschinformationen teils rasend schnell ausbreiteten. 

Aus diesem Grund wurde die Funktion Anfang April eingeschränkt. Seitdem kann man eine Nachricht, die zuvor bereits öfters als 5 Mal weitergeleitet wurde, nur an eine Person gleichzeitig weiterverschicken. 

70 Prozent weniger Weiterleitungen

Nun berichtet WhatsApp von den Effekten dieses Schrittes. Ein Sprecher erklärte gegenüber der indischen Tageszeitung Business Standard, dass die Zahl massenhaft weitergeleiteten Nachrichten um 70 Prozent zurückgegangen ist. Fake News auf WhatsApp führten in dem Land bereits mehrfach zu gewaltsamen Vorfällen. 

Auch in Österreich war WhatsApp aufgrund von Fake News im Zuge der Corona-Krise verstärkt in den Schlagzeilen. "WhatsApp ist derzeit das primäre Medium für Falschmeldungen, Kettenbriefe und Verschwörungsmythen”, sagt etwa Andre Wolf, von der Aufklärungsplattform Mimikama.