A Honda electric car is seen in Tokyo Motor Show in Tokyo

© REUTERS / SOE ZEYA TUN

B2B
05/05/2020

Honda-Manager: "E-Autos werden den Planeten nicht retten"

Wieder einmal lässt ein hochrangiger Manager des Autokonzerns mit kritischen Aussagen zu Elektromobilität aufhorchen.

Hondas Kanada-Chef Jean Marc Leclerc ist erst seit Anfang März im Amt und fällt nun schon mit einigen Aussagen im Bezug auf Elektroautos auf. In einem Interview mit der kanadischen Zeitung Windsor Star sagte er, dass Kanada seine Klimaziele nicht mit E-Autos erreichen könne. Die Fahrzeuge seien in der Produktion schlichtweg zu teuer, Hersteller müssten sie mit einem Verlust verkaufen.

Er beschwert sich darüber, dass die Politik versuche, die Technologie vorzugeben, mit der eine Reduktion der Treibhausgase erreicht werden soll. Es sei nicht sinnvoll, eine "Null-Emissionen-Politik" beim Verkehr zu verfolgen.

Die Auswirkungen der Elektroautos auf die Gesamtemissionen seien außerdem viel zu gering, man könne auch nicht schnell genug die Verbreitung der E-Autos so steigern, wie es notwendig wäre: "Wenn man den Planeten retten und die Treibhausgasemissionen stark reduzieren möchte, geht diese Rechnung nicht auf." Stattdessen solle man auf Autos mit möglichst geringem Schadstoffausstoß setzen, wie Hybridfahrzeuge.

"Keiner spricht über Kosten"

Im Bezug auf E-Autos sagt er außerdem weiter: “Keiner spricht darüber, wie viel das alles kostet und wie viel Menschen bereit sind, zu bezahlen. Sie (die Politik, Anm.) denken, dass wir die Lösung hätten, wir haben sie aber nicht”, so Leclerc. Zwar sei Elektrifizierung die Zukunft, aber aktuell gebe es eine “massive Diskrepanz” zwischen dem politischen Wunsch, auf emissionsfreie Fahrzeuge umzusteigen und dem, was der Markt verlangt. “Es ist eine politische Agenda”, so der Honda-Manager.

Laut dem Manager gebe es Studien, die zeigen, dass Konsumenten bereit wären, 700 kanadische Dollar (rund 460 Euro) mehr  für ein Elektrofahrzeug zu bezahlen als für ein Auto mit Verbrennungsmotor. Von diesem Wunschpreis sei man aber “weit entfernt”.

"Werden sich nicht durchsetzen"

Auch Honda-Chef Takahiro Hachigo äußerte sich bereits kritisch über Elektrofahrzeuge. "Ich glaube nicht, dass die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen dramatisch ansteigen wird", sagte er gegenüber Automotive News. “Gibt es Kunden, die sie wirklich wollen? Ich bin mir nicht so sicher, weil es viele Probleme bei Infrastruktur und Hardware gibt”, so Hachigo. In einem anderen Interview meinte er: "Ich glaube nicht, dass sich E-Autos in naher Zukunft durchsetzen werden."

Trotz der kritischen Stimmen aus der Konzernführung, versucht sich das Unternehmen bereits mit reinen E-Autos am Markt. So wird etwa der Honda E auch bereits in Österreich verkauft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.