Tokyo Motor Show 2019

Honda-CEO Takahiro Hachigo vor dem elektrischen Honda e auf der Tokyo Motor Show im Oktober 2019

© REUTERS / Edgar Su

Produkte
11/14/2019

Honda-CEO: "E-Autos werden sich nicht durchsetzen"

Während die Konkurrenz voll auf E-Autos umschwenkt und die Flotten elektrifiziert, will der Honda-Chef nicht an den Erfolg von Elektroautos glauben.

Erst kürzlich hat Katsushi Inoue, der Präsident von Honda Europe, angekündigt, dass der japanische Autohersteller ab 2021 keine Fahrzeuge mehr mit Dieselmotor anbieten wird. Ebenso sagte er, dass die komplette Honda-Flotte elektrifiziert werden soll und Wasserstoff-Brennstoffzellenautos erst in ferner Zukunft interessant werden könnten.

Sein Chef, Honda-CEO Takahiro Hachigo sieht das ein bisschen anders, was dann doch für Verwunderung sorgt: "Ich glaube nicht, dass es einen dramatischen Anstieg bei der Nachfrage nach E-Autos geben wird. Und ich glaube, dass das weltweit gilt", wird der Honda-CEO von Automotive News zitiert.

Regulatorien als Hindernisse

Es gebe Hindernisse bei der Infrastruktur ebenso wie bei der Hardware der Fahrzeuge. Außerdem sei die regulatorische Situation in jedem Land anders, so Hachigo: "Ich glaube nicht, dass sich E-Autos in naher Zukunft durchsetzen werden."

Auch bei der Entwicklung von selbstfahrenden Autos zeigt sich der Honda-Chef wenig optimistisch. Die Hürden hin zu einem autonomen Fahrzeug seien recht hoch, sagt er. Auch diese Aussagen verblüffen ein wenig, vor dem Hintergrund, dass Honda bereits 2017 angekündigt hat, ab 2025 Level-4-Selbstfahrfunktionen einführen zu wollen.

Ebenso hieß es damals, Honda-Autos werden ab 2020 werden automatisch die Fahrspur wechseln können. Seit dieser Ankündigung hat sich Honda allerdings sehr ruhig verhalten, wenn es um Selbstfahrfunktionen geht.

Honda E

Auch wenn der Honda-CEO nicht an den Durchbruch von elektrischen Autos glaubt, wird sein Unternehmen ab kommenden Jahr den vollelektrischen Honda e verkaufen. Der Kompaktwagen wird in zwei verschieden motorisierten Varianten erhältlich sein.

Das kleinere Modell hat einen 100 kW, das größere 113 kW. Das Drehmoment beträgt bei beiden Varianten 315 Nm. Die Reichweite des Autos beträgt 220 Kilometer. Innerhalb von 30 Minuten soll es von zehn auf 80 Prozent geladen werden können.

Im Inneren des Autos befinden sich zwei Touchscreens mit jeweils zwölf Zoll. Außerdem können die Funktionen durch einen integrierten Sprachassistenten gesteuert werden. Das Signalwort lautet "OK Honda".

Preis für Österreich

Das japanische Elektroauto wird demnach in Österreich in der Grundversion mit 100-kW-Motor 34.990 Euro kosten. Förderungen sind bei diesem Preis noch nicht berücksichtigt. Die Advanced-Variante mit 113-kW-Motor soll auf 37.990 Euro kommen.