© REUTERS / PHILIPPE WOJAZER

B2B
03/19/2020

Mitarbeiter positiv getestet, Amazon schließt Verteilzentrum

Ein Mitarbeiter hat sich mit COVID-19 infiziert. Das betroffene Amazon-Logistikzentrum in den USA wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Ein Amazon-Verteilzentrum in New York wurde sicherheitshalber vorübergehend zugesperrt, nachdem bekannt wurde, dass ein Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet wurde. Das gab eine Unternehmenssprecherin bekannt. Wann der Standort wieder öffnen wird, sei unklar.

"Wir haben das Logistikzentrum vorübergehend geschlossen und zusätzliche Hygienemaßnahmen veranlasst. Alle Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt, die Gehälter der betroffenen Mitarbeiter werden in vollem Umfang weiterbezahlt", wird die Unternehmenssprecherin von Reuters zitiert.

A worker sorts packages at the Amazon warehouse in Leipzig

Im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus hat Amazon bereits zuvor angekündigt, die Tiefenreinigungen und Hygienevorschriften an den Standorten zu erhöhen.

Ansteckungsgefahr über Pakete

Ob das Coronavirus durch den Versand von Paketen übertragen werden kann, ist nach wie vor unklar. Die US-Bundesbehörde für Seuchenkontrolle und -prävention geht etwa davon aus, dass ein derartiges Risiko sehr gering sei. Die Gefahr einer Ansteckung mit COVID-19 über Pakete, die mehrere Tage bei moderaten Temperaturen unterwegs sind, sei sehr unwahrscheinlich, heißt es von der Behörde.

Die Nationalen Gesundheitsinstitute des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums gehen jedoch davon aus, dass sich das Virus länger auf Oberflächen halten könnte. So sei COVID-19 bis zu 24 Stunden auf Karton und bis zu zwei bis drei Tage auf Kunststoff und Edelstahl nachweisbar, heißt es von den US-amerikanischen National Institutes of Health.