A truck transports new Tesla cars at its factory in Shanghai

© REUTERS / ALY SONG

B2B

Tesla-Verkäufe in China brechen angeblich ein

Die Tesla-Aktie geriet am Donnerstag stark unter Druck, nachdem ein Bericht ans Tageslicht kam, wonach die Verkäufe des Unternehmens in China eingebrochen sind. Davon berichtet The Information. So wurden im Mai lediglich 9.800 Bestellungen getätigt – im April waren es noch über 18.000, wie es in dem Bericht heißt. Im März waren es sogar über 21.000. Auch der Wochenvergleich gibt aktuell keinen Hinweis auf eine Erholung der Verkäufe, wie eine nicht namentlich genannte Quelle berichtete. Die Aktie fiel nach Veröffentlichung des Berichts von über 600 auf etwa 570 US-Dollar.

Grund für schlechte Verkäufe

Als einer der Gründe für die schwachen Verkäufe wird das aktuell schlechte Image von Tesla in China genannt. So sorgte vor allem ein Vorfall für Aufsehen, bei dem ein Mann einen Unfall mit einem Tesla hatte. Grund soll Bremsversagen gewesen sein.

Die Tochter des Mannes hielt daraufhin medienwirksam einen Protest bei der Auto Shanghai 2021 ab. Tesla wehrt sich gegen die Vorwürfe und veröffentlichte einen entsprechenden Bericht, in dem es heißt, dass die Bremsen korrekt funktionierten. Der Fahrer habe sie nur nicht stark genug betätigt.  

Starke Konkurrenz

Erschwerend hinzu kommt, dass Tesla auf dem E-Auto-Markt in China starke Konkurrenz hat. Vor allem der günstige Mini-EV von Wuling ist in China bereits ein Verkaufsschlager. Auch im Luxus-Segment gibt es Konkurrenz, etwa von Nio.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare