© APA/dpa/Oliver Berg / Oliver Berg

Digital Life
05/13/2020

15-jähriger Hacker soll 24 Millionen Dollar gestohlen haben

Das Opfer des Angriffs war ein US-Blockchain-Berater, der den Angreifer nun auf Schadenersatz verklagte.

Ein 15-jähriger Hacker und seine Crew sollen Kryptowährungen im Wert von fast 24 Millionen Dollar entwendet haben, berichtet Bloomberg. Die Nachrichtenagentur beruft sich auf eine in New York eingebrachte Klage.

Ziel der Attacke war der Krypto-Investor und Gründer der Blockchain-Beratungsgruppe Transform Group, Michael Terpin. Er wirft dem Teenager vor, 2018 in sein Smartphone eingedrungen zu sein und sich so Zugriff auf Millionen Dollar in Kryptowährungen verschafft zu haben.

SIM-Karten-SWAP

Dabei soll ein SIM-Karten-SWAP zum Einsatz gekommen sein. Der Angreifer konnte sich gegenüber dem Mobilfunkbetreiber als die Zielperson ausgeben und so Zugriff auf persönliche Informationen bekommen.  

Laut Bloomberg klagte Terpin nun den Angreifer auf 71 Millionen Dollar. Die Höhe der Summe wird durch ein US-Bundesgesetz ermöglicht, das in gewissen Fällen dreifache Schadenersatzansprüche zulässt.