BRITAIN-PROTEST-CRIME

© APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS / DANIEL LEAL-OLIVAS

Digital Life

210 Millionen Euro in Kryptowährungen beschlagnahmt

Die Polizei des Großraum Londons berichtet von einem neuen Rekord. Man hat auf einen Schlag Kryptowährungen im Wert von fast 180 Millionen Pfund (210 Millionen Euro) beschlagnahmt.

Die Beschlagnahmung erfolgte im Rahmen einer laufenden Ermittlung wegen Geldwäsche. Auf die Spur gebracht hat die Polizei eine 39-jährige, die im Rahmen einer früheren Ermittlung am 24. Juni verhaftet und auf Bewährung freigelassen wurde. Am 10. Juli wurde sie nochmals befragt, diesmal zur Entdeckung der 180 Millionen Pfund in Kryptowährungen.

Für die Londoner Polizei ist das die bisher höchste Summe, die in Kryptowährungen auf einen Schlag beschlagnahmt wurde. Der alte Rekord in der Höhe von 114 Millionen Pfund (132 Millionen Euro) wurde erst vor 3 Wochen aufgestellt. Die beiden Kryptowährungs-Funde hängen zusammen und sind Teil einer großen Ermittlung wegen Geldwäsche. Es ist also möglich, dass in den nächsten Wochen noch weitere Krypto-Assets beschlagnahmt werden.

Weltrekord liegt bei einer Milliarde US-Dollar

Die aktuelle Aktion gehört weltweit zu den größten Kryptowährungs-Beträgen, die je von Behörden auf einen Streich beschlagnahmt wurden. Der derzeitige Rekord liegt bei einer Milliarde US-Dollar.

Soviel waren die 69.000 Bitcoins wert, die im Vorjahr in den USA beschlagnahmt wurden. Die Coins standen im Zusammenhang mit dem Darknet-Marktplatz Silk Road. Falls die Behörden die Bitcoins noch haben, wären sie heute über 2 Milliarden US-Dollar wert.

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare