A neon logo of virtual cryptocurrency Bitcoin is seen at the Bitcoin Embassy bar in this illustration

© REUTERS / TOYA SARNO JORDAN

Digital Life

Umstrittener Bitcoin-Milliardär stirbt mit 41 Jahren

Mircea Popescu gilt als einer der frühen Bitcoin-Pioniere und prägte die Branche spätestens seit der Gründung der Bitcoin-Plattform MPEx, über die man ab 2012 in neue Bitcoin- und Kryptoprojekte investieren konnte. Medienberichten zufolge dürfte der gebürtige Rumäne 41-jährig in Costa Rica ertrunken sein. Sein Bitcoin-Vermögen wird auf zumindest eine Milliarde Dollar geschätzt.

Eine Million oder 30.000 Bitcoin

Ob Popescu auch zuletzt noch tatsächlich einer der Privatpersonen mit dem größten Bitcoin-Besitz war, ist umstritten. Selbst gab er einmal an, eine Million Bitcoin zu besitzen. Realistischere Schätzungen gingen zumindest vor einigen Jahren davon aus, dass er zumindest 30.000 Bitcoin besitzt. Popescu galt nicht zuletzt aufgrund seines Blogs als umstritten.

In diesem lästerte mehrmals am Tag über Gott und die Welt, zog aber auch früh über Kryptoprojekte wie XRP her, die er als "Betrug" bezeichnete. Immer wieder fiel er auch negativ mit sexistischer und hasserfüllter Sprache auf. Sein Blog trilema.com ist aktuell offline. Ob die Server abgeschaltet wurden oder durch den Ansturm nach der Berichterstattung über Popescus Tod überlastet sind, ist unklar.

Auch was mit seinem Kryptovermögen geschieht und ob dies in einem Nachlass geregelt ist, ist nicht bekannt. Kurz nach Bekanntwerden der Meldung gab es bereits erste Spekulationen, Popescu könnte seinen Tod auch vorgetäuscht haben. "Wenn jemand verrückt genug ist, das zu tun, wäre es Popescu", kommentierte ein User in einem Forum.

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare