© Apple

Digital Life
07/13/2020

Apple warnt vor Kameraabdeckungen bei MacBooks

Das Schließen von MacBooks, deren Kameras abgedeckt wurden, kann laut dem Hersteller zu Schäden am Display führen.

Um zu verhindern, dass sie heimlich gefilmt werden, verwenden viele Notebook-Nutzer eine Kameraabdeckung. Apple warnt nun auf einer vor kurzem veröffentlichten Support-Seite vor der Verwendung solcher Abdeckungen.

Beim Schließen von MacBooks mit Kameraabdeckung könne es zu Schäden am Display kommen, da der Abstand zwischen Display und Tastatur auf sehr enge Toleranzen ausgelegt sei. Das Abdecken der eingebauten Kamera könne darüber hinaus den Umgebungslichtsensor stören und auch Funktionen wie automatische Helligkeit oder True Tone beeinträchtigen, heißt es in dem Dokument.

Anzeigelampe

Apple rät MacBook-Nutzern dazu, dem grünen LED-Licht neben dem Kamera zu vertrauen, dass dann aufleuchtet, wenn die Kamera aktiviert ist. Die Kamera sei so konstruiert, dass sie nicht aktiviert werden könne, ohne dass auch die Kamera-Anzeigelampe aufleuchte.

Daneben könnten Nutzer in den Systemeinstellungen auch kontrollieren, welche Apps Zugriff auf die Kamera haben, heißt es in dem Support-Text weiter. Sollte aber eine Kameraabdeckung durch den Arbeitgeber vorgeschrieben sein, empfiehlt Apple eine Abdeckung zu verwenden, die nicht dicker sei als Druckerpapier (0,1mm) und keine Kleberückstände hinterlasse.