FILE PHOTO: Illustration of Bitcoin

© REUTERS / EDGAR SU

Digital Life

Bitcoin im freien Fall: Krypto-Kurse stürzen komplett ab

Seit gestern Dienstag ist Bitcoin in El Salvador ein offizielles Zahlungsmittel. Für die Krypto-Gemeinde eigentlich ein Grund zum Feiern. Auch steigende Krypto-Kurse könnte man sich dadurch erwarten, wäre da am gestrigen Dienstag nicht auch der Coinbase-Crash gewesen.

Die weltgrößte Krypto-Handelsplattform hatte plötzlich mit technischen Gebrechen zu kämpfen: Kryptowährungen auf Coinbase konnten weder gekauft noch verkauft werden. Die Probleme auf der Krypto-Börse sorgten für eine Art Panikverkäufe und ließen die Kurse in den Keller rasseln.

Der Bitcoin-Kursverlauf

Schwere Verluste für Bitcoin und Co.

In der Folge musste Bitcoin schwere Verluste hinnehmen und fiel innerhalb kurzer Zeit von 52.800 auf 44.600 Dollar, was einem Verlust von rund 16 Prozent gleichkommt. Mittlerweile konnte der freie Fall abgefangen werden und Bitcoin hat sich auf rund 46.000 Dollar eingependelt.

Ähnlich schlecht erging es auch anderen Kryptwährungen. Der Ethereum-Kurs zum Beispiel ist am gestrigen Dienstag von 3.950 auf 3.100 Dollar gefallen. Das ist ein Verlust von rund 21 Prozent. Aktuell steht Ethereum bei ungefähr 3.400 Dollar.

 

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare