© APA/AFP/GERARD JULIEN / GERARD JULIEN

Digital Life
06/12/2019

Deepfake-Video von Mark Zuckerberg bleibt auf Instagram

Ein auf Instagram veröffentlichtes manipuliertes Video von Mark Zuckerberg stellt Facebooks Regeln im Umgang mit Fake News in Frage.

Vor zwei Wochen weigerte sich Facebook ein manipuliertes Video der US-Politikerin Nancy Pelosi zu entfernen, in dem die demokratische Sprecherin des US-Repräsentantenhauses betrunken wirkt.  Das Online-Netzwerk begründete seine Entscheidung damit, dass Nutzer selbst entscheiden sollten, was sie glauben. Immerhin verwies das Online-Netzwerk darauf, dass unabhängige Faktenprüfer das Video für manipuliert halten. Millionenfach geteilt wurde es dennoch.

Nun haben zwei britische Künstler gemeinsam mit einer Werbeagentur ein manipuliertes Video von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg auf Instagram veröffentlicht. Darin sagt Zuckerberg, man möge sich doch vorstellen, dass ein Mann die Kontrolle über Milliarden gestohlener Daten von Nutzern habe und ihre Geheimnisse, ihre Leben und ihre Zukunft kontrolliere. „Wer Daten kontrolliert, kontrolliert die Zukunft“, schließt Zuckerberg in dem Video, das leicht als Fälschung erkannt werden kann.  

Instagram will das Video auf der Plattform belassen, wie die „New York Times“ berichtet. Man werde es genauso behandeln, wie auch andere Videos, etwa jenes von Nancy Pelosi, sagte eine Sprecherin der Facebook-Tochter. Sollten Faktenprüfer es als Fake kennzeichnen, würde das Video aus den Empfehlungsalgorithmen genommen und entsprechend markiert werden.

Fernsehsender verlangt Entfernung

Ob das Video auf der Plattform bleibt, ist aber fraglich. Der Fernsehsender CBSN, von dem die später von den britischen Künstlern manipulierten Aufnahmen stammen, forderte laut The Verge Facebook auf, das Video wegen der unerlaubten Nutzung seines markenrechtlich geschützten Logos zu entfernen.