© APA/AFP/BRIDGET BENNETT / BRIDGET BENNETT

Digital Life
09/17/2019

Temporäres Drohnen- und Flugverbot rund um Area 51

Im Vorfeld des großen Ansturms auf das Area-51-Areal in der Wüste Nevadas wurde nun ein Drohnen- und Flugverbot verhängt.

Zwei Tage lang dürfen keine Drohnen und Helikopter mehr über das Area-51-Areal fliegen. Das gab die Federal Aviation Administration (FAA) bekannt. Die Sperre gelte auch für Polizei- und Rettungshubschrauber. Sollte es jemand dennoch versuchen, das Areal zu überfliegen, hält das US-Militär entsprechende Utensilien bereit, mit denen sich der Flugverkehr stören lässt. Das berichtet gizmodo.

Ende Juni erstellte der Student Matty Roberts aus Kalifornien eine Veranstaltung auf Facebook und rief dazu auf, das Areal am 20. September zu stürmen, um "Aliens zu sehen" und Geheimaktivitäten aufzudecken. "Sie können nicht alle von uns stoppen", schrieb er. Es war als Witz gedacht. Dann aber sagten immer mehr Menschen zu. Inzwischen sind es mehr als zwei Millionen. Das US-Militär rechnet damit, dass das Gelände von rund 200.000 Menschen gestürmt werden wird.