FILE PHOTO: SpaceX owner and Tesla CEO Elon Musk gestures during a conversation with legendary game designer Todd Howard at the E3 gaming convention in Los Angeles

© REUTERS / MIKE BLAKE

Digital Life

Elon Musk hat das Asperger-Syndrom

Was manche Beobachter schon länger vermuten, hat Elon Musk am Sonntag bestätigt. Während seines Auftritts bei der Fernseh-Show "Saturday Night Live" meinte er, die erste Person mit Asperger-Syndrom zu sein, die das Programm moderiere. Es ist das erste Mal, dass der Tesla- und SpaceX-CEO öffentlich darüber spricht, dass bei ihm diese Autismus-Variante vorliegt.

Erklärung für merkwürdige Aussagen

"Ich habe nicht immer besonders viel Intonation oder Variation, wenn ich spreche ... mir wurde gesagt, das sei gut für Komödie", scherzte Musk in der Sendung. Asperger zeigt sich oft in einer Beeinträchtigung des Kommunikationsverhaltens, etwa bei Gestik, Mimik oder Blickkontakt. Musk gab selbst auch zu, dass manche Tweets - die als eher merkwürdig wahrgenommen werden - darauf zurückzuführen sind. "Ich weiß, dass ich manchmal komische Dinge sage oder poste, aber so arbeitet mein Hirn eben."

"Habt Ihr geglaubt, ich sei normal?"

Seinen Kritikern sagt Musk: "Jedem, der sich beleidigt fühlt, möchte ich nur sagen: Ich habe elektrische Autos neu erfunden und schicke Menschen in einem Raumschiff zum Mars. Habt Ihr wirklich geglaubt, ich sei ein normaler, gechillter Typ?"

Nicht der erste SNL-Moderator mit Asperger

Wie die BBC berichtet, hat Musk im Übrigen mit seiner Behauptung, der erste SNL-Host mit Asperger-Syndrom zu sein, wahrscheinlich unrecht. Der bekannte Komödiendarsteller Dan Aykroyd, der SNL ebenfalls moderiert hat, hat ebenfalls klargestellt, Erfahrung mit Asperger und dem Tourette-Syndrom zu haben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare