Digital Life 19.04.2018

Trotz Verbot: Immer noch zahlreiche Deepfake-Videos auf Pornhub

Deepfakes sind ein großes Problem auf Pornhub © Bild: Screenshot

Obwohl Pornhub angekündigt hatte, die mittels KI bearbeiteten Video-Clips zu löschen, sind noch zahlreiche zu finden.

Das Phänomen, Köpfe mittels künstlicher Intelligenz auf fremde Körper zu montieren, hat vor allem auf Pornoplattformen Hochkonjunktur. Pornhub hatte angekündigt, derartige Inhalte - auch unter dem Begriff Deepfakes bekannt - von seiner Seite zu verbannen.

Dabei handle es sich um Darstellungen, die nicht einvernehmlich entstanden seien. Man werde alle derartigen Deepfakes-Clips löschen, ebenso wie veröffentlichte "Rache-Pornos" und alles andere, was ohne Zustimmung einer gezeigten Person veröffentlicht wurde.

Nicht einvernehmliche Videos

Wie „engadget“ berichtet, hat Pornhub bisher aber der Ankündigung nur wenig Taten folgen lassen. Auf der Plattform seien noch immer mehr als 100 nicht einvernehmliche Videos über die Keywords „deepfake“ oder „fake deep“ abrufbar, wie BuzzFeed News berichtet. Die betroffenen Clips existieren dabei seit längerem und verzeichnen zwischen hundert bis Millionen Zuseher.

Nachdem BuzzFeed News Pornhub darauf aufmerksam gemacht hat, seien ein paar der Clips verschwunden, aber andere blieben drauf und konnten weiterhin mit den Keywords gefunden werden. Der Vizepräsident Corey Price betonte, dass Pornhub alle Clips entferne, sobald man sie davon in Kenntnis setze.

Dass Pornhub hier keine aktive, sondern eine passive Strategie mit „wir entfernen, was uns gemeldet wird“ verfolgt, steht nun in der Kritik diverser US-Medien. Man sollte derartige Videos mit nicht einvernehmlichen Clips gar nicht erst mit einfachen Suchbegriffen finden, so „engadget“.

( futurezone ) Erstellt am 19.04.2018