FILES-US-IT-SOCIAL-LIFESTYLE-CHILDREN-INSTAGRAM-FACEBOOK

© APA/AFP/LIONEL BONAVENTURE / LIONEL BONAVENTURE

Digital Life

Facebooks eigene Studie zeigt, dass Instagram für Teenager schädlich ist

Instagram schadet einer nicht unbeachtlichen Prozentzahl junger Nutzer*innen. Konkret beeinflussen die Bilder, die auf Instagram zu sehen sind, das Körpergefühl der Teenager*innen negativ. Sie fühlen sich in ihrem eigenen Körper nicht mehr wohl, wenn sie die oft stark bearbeiteten Bilder zu Gesicht bekommen, die auf Instagram veröffentlicht werden. Das hat Facebook in einer internen Studie bereits im Jahr 2019 herausgefunden, aber bisher nichts an seiner Praxis geändert. Das kritisieren nun Anwälte in den USA, weil Facebook jetzt auch Instagram für unter 13-Jährige einführen möchte.

Doch hier verbergen sich große Gefahren. Neben dem schlechten Körpergefühl bei Teenagern kam bei der Studie aus 2019 nämlich auch raus, dass Instagram Ängste und Depressionen vermehren kann.

Facebook verweist auf Vorteile und Nachteile

Karina Newton, zuständig für Instagram, erklärte, dass Facebook zu seiner Forschung stehe. „Die Frage, die sich viele Menschen stellen, ist, ob Social Media gut oder schlecht für Menschen sind. Die Forschung dazu gibt unterschiedliche Signale, es kann beides der Fall sein. Bei Instagram schauen wir uns die Vorteile und die Nachteile von dem an, was wir tun“, so Newton in einem Blogposting.

Dort wird auch auf andere Studien verwiesen, wonach 81 Prozent der Teenager*innen sagen, dass sie sich durch Social Media mit ihren Freund*innen näher verbunden fühlen. 26 Prozent der Befragten gaben allerdings auch an, dass Social Media sie schlechter fühlen lässt, was ihr eigenes Leben betrifft.

Verhaltensänderung durch Nudging

Instagram gibt an, sich genau angeschaut zu haben, welche Inhalte zu dem negativen Körpergefühl führen und den Algorithmus so programmiert zu haben, dass diese Inhalte nicht mehr so oft angezeigt werden. „Wir sind optimistisch, dass unsere Initiative dabei helfen wird, dass sich Menschen inspiriert fühlen und dass die Inhalte sie aufmuntern", schreibt Newton.

Zwei Senatoren in den USA ist dies jedoch nicht genug. „Wenn Facebook die Möglichkeit dazu bekommen hat, ihr Wissen über den Einfluss von Instagram bei jungen Nutzer*innen offenzulegen, hat Facebook ausweichende Antworten gegeben, die in die Irre führen und den Beweis, dass es zu aktuellem Schaden kommt, vertuschen“, heißt es in einem Bericht von cnet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare