© REUTERS/THOMAS WHITE

Digital Life

Instagram macht Konten für Teenager standardmäßig privat

Das zu Facebook gehörende Bildernetzwerk Instagram will Jugendliche besser vor ungewollten Nachrichten und Belästigungen schützen. Künftig sollen Konten, die von Jugendlichen unter 16 Jahren angelegt werden, standardmäßig privat eingestellt werden, teilte Instagram am Dienstag in einem Blog-Eintrag mit. Postings können dann nur von Followern gesehen oder geliked werden, die von den Kontoinhaber*innen bestätigt wurden.

In einigen Ländern soll dies auch für Accounts von Unter-18-Jährigen gelten. Teenager, deren Accounts öffentlich sind, sollen über Benachrichtigungen aufgefordert werden, auf privat zu wechseln. Die Option, Konten öffentlich zu stellen, soll aber auch für Jugendliche in der Altersgruppe bestehen bleiben.

Tests hätten gezeigt, dass 8 von 10 Jugendlichen sich bei der Anmeldung für einen privaten Account entschieden hätten, heißt es in dem Blog-Eintrag weiter.

Kritik an geplanter App für Unter-13-Jährige

Instagram war zuletzt wegen einer geplanten App für Unter-13-Jährige in die Kritik geraten. An der App will Facebook aber auch weiterhin festhalten. Die Jugendlichen seien online, ob man dies wolle oder nicht, hieß es aus dem Unternehmen. Mit einer auf sie zugeschnittenen App wolle man stärker auf ihre Bedürfnisse eingehen.

Einschränkungen bei Werbung

Allerdings will Facebook künftig gezielte Werbung für Jugendliche unter 18 Jahren stark einschränken. Werbung, die auf ihren Interessen oder Aktivitäten auf Instagram oder anderen Apps und Websites basiert, soll nicht mehr zugelassen werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare