© AP / Andy Wong

Digital Life
04/23/2019

Falscher Ladendieb verklagt Apple auf eine Milliarde Dollar

Apples Gesichtserkennung hatte den Studenten als Dieb identifiziert. Er wurde deshalb festgenommen.

Ousmane Bah verklagt Apple auf eine Milliarde US-Dollar. Der 18-Jährige wurde Ende 2018 verhaftet, weil er von Apples Gesichtserkennungs-Software als Ladendieb identifiziert wurde.

Ihm wurden mehrere Diebstähle vorgeworfen, unter anderem in einem Apple Store in Boston. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich aber bei einem Abschlussball in Manhattan, berichtet Bloomberg. Außerdem war beim Haftbefehl ein Foto beiliegend, dass einen Mann zeigte, der Bah nicht ähnelte.

Bah sagte, dass er in der Vergangenheit einen Studentenausweis verloren hatte, ohne Foto. Dieser könnte vom echten Ladendieb gefunden oder gestohlen worden sein und genutzt worden sein, um sich im Apple Store auszuweisen. Deshalb könnte Apples Gesichtserkennung-Software Bahs Namen mit dem Foto des Diebs verknüpft haben. Apple setzt die Software in seinen Geschäften ein, um Ladendiebe zu identifizieren.

Bah musste sich laut der Anklageschrift gegen mehrere Anschuldigungen währen, was zu Stress und Umständen führte. Apple und der Hersteller des Überwachungssystems haben bisher nicht auf die Vorwürfe reagiert.