Microsoft's offer to buy TikTok rejected

© EPA / HAYOUNG JEON

Digital Life

Gesichtserkennung: TikTok muss fast 100 Millionen Dollar zahlen

Die chinesische Social-Media-Plattform TikTok hat einen Rechtsstreit in den USA mit einer Zahlung von 92 Millionen US-Dollar (76 Millionen Euro) beigelegt. Dem Unternehmen ByteDance wurde vorgeworfen, mithilfe künstlicher Intelligenz die Gesichter seiner Nutzer analysiert zu haben. 

Die Software soll aus den Daten Rückschlüsse über Alter, Geschlecht und Ethnie gezogen haben. Zudem soll Tiktok die Daten nach China weitergeleitet haben. Das berichtet die BBC.

TikTok streitet Vorwürfe ab

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, lautete der Vorwurf, TikTok infiltriere die Geräte seiner Benutzer und sammle eine breite Palette privater Daten, einschließlich biometrischer Daten und Inhalte. Diese könnten verwendet werden, um TikTok-Benutzer auszuspionieren und sich zu bereichern, indem zielgerichtete Werbung ausgespielt würde.

Tiktok streitet die Anschuldigungen ab. Man habe ein langes Gerichtsverfahren vermeiden wollen und habe sich daher auf die Zahlung geeinigt, teilte das Unternehmen mit. ByteDance hat sich neben der Zahlung dazu verpflichtet, Informationen über das Sammeln von GPS-Daten in seine Datenschutzerklärung aufzunehmen. Zudem soll es US-Nutzer darüber informieren, ob ihre Daten außerhalb der USA verarbeitet werden. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare