Die Beleuchtung ist in das Dach über den Bahnsteigen integriert

© ÖBB/ Roman Bönsch

Energieeffizienz-Serie
12/04/2014

Hauptbahnhof: Beleuchtung ohne Landeplatz

Die stromsparende und wartungsarme Beleuchtung bildet den Abschluss der futurezone-Serie über die Energieeffizienz-Tricks des Wiener Hauptbahnhofs.

von David Kotrba

Wie Konstrukteure von offenen, öffentlichen Gebäuden gut wissen, ist jede Oberfläche zuviel ein potenzieller Landeplatz für Tauben. Beim neuen Wiener Hauptbahnhof wurde deshalb darauf geachtet, die Beleuchtung so in den Oberflächenstrukturen zu integrieren, dass man als Mensch darunter keine bösen Überraschungen von oben erlebt.

Über den Bahnsteigen sind die Lampen etwa vollständig in der Dachuntersicht integriert. Auch in der Eingangshalle des Hauptbahnhofs befinden sich die Leuchten in einer Linie mit der Deckenuntersicht.

Als Leuchtmittel werden großteils LEDs verwendet. Wenn die LEDs in der Eingangshalle trotz ihrer langen Lebensdauer einmal gewechselt werden müssen, muss man nicht erst mit dem Kran bis zur Decke fahren. Die Fassungen lassen sich durch Seilzüge auf eine Höhe absenken, die von den Haustechnikern ohne Hilfsmittel erreichbar ist.

Die Serie zum Nachlesen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.