A passerby using a smartphone takes a photo of an illuminated manhole cover with designs of popular animation character Gundam, on the street in Tokorozawa, near Tokyo

© REUTERS / HIDETO SAKAI

Digital Life

In Japan gibt es jetzt Pokemon-Kanaldeckel

Mit Pokemon Go sollten Menschen dazu gebracht werden, im Freien nach virtuellen Mini-Monstern zu suchen. Es geht aber auch anders: In ganz Japan werden derzeit bunte Kanaldeckel installiert, die Motive aus dem Pokemon-Universum zeigen. Jeder Deckel - auf japanisch "Pokefuta" genannt - ist einzigartig.

Pokemon unter Palmen

Wie CNet berichtet, gibt es die Pokemon-Kanaldeckel bereits in 15 Präfekturen in Japan. In der vergangenen Woche wurde der erste Pokefuta auf der Insel Kyushu, in der Stadt Miyazaki installiert. Je nach Einsatzort werden die Pokemons auf den Kanaldeckeln in lokale Szenerien eingebettet. In Miyazaki sind es etwa Sehenswürdigkeiten und Palmen, die auf das ganzjährig milde Klima in der Stadt hinweisen sollen.

Beispiele für Pokemon-Kanaldeckel, die in Japan steigende Verbreitung finden

Bunte Tradition

Auf einer eigenen Webseite sind alle Pokemon-Kanaldeckel in Japan aufgelistet, samt Standort, wodurch Fans genau zu den neuen Attraktionen gelotst werden können. Bunte Kanaldeckel mit Motiven aus der Popkultur sind in Japan bereits seit vielen Jahren verbreitet. Wie Atlas Obscura beschreibt, wurden die ersten Designs im Jahr 1985 verbreitet. Damals wollte man damit die Landbevölkerung von der Modernisierung des Kanalsystems überzeugen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare