© Sumitomo Forestry

Science

Japan entwickelt Satelliten aus Holz

In Japan wird daran geforscht, Holz im Weltraum einsetzen. Das Unternehmen Sumitomo Forestry und die Universität von Kyoto arbeiten dafür zusammen, berichtet BBC.

In einem ersten Schritt sollen verschiedene Holzsorten unter Extrembedingungen auf der Erde getestet werden. Das Ziel ist, ein Material zu finden, aus dem später ein Gehäuse für Satelliten gemacht werden kann. Wenn alles nach Plan läuft, könnte der erste Holz-Satellit 2023 ins All starten.

Aluminium-Partikel

Der Holz-Satellit soll dabei helfen, die Umweltverschmutzung auf der Erde zu reduzieren. Laut Takao Doi, Professor an der Universität Kyoto, hinterlassen herkömmliche Satelliten beim Wiedereintritt in die Erde Aluminium-Partikel, wenn sie verglühen. Diese schweben jahrelang in der oberen Atmosphäre und würden früher oder später die Umwelt auf der Erde beeinflussen.

Das Holz-Gehäuse des Satelliten würde hingegen komplett verglühen. Dadurch würde außerdem die Gefahr sinken, dass nicht-verglühte Teile zu Boden fallen und dort Menschen verletzen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!