Die Geschichte des Night King in Staffel 8 von Game of Thrones sorgte für Diskussionen, wie vieles andere

© AP / ap

Digital Life
05/19/2019

Mieses Ende von Game of Thrones: Fans fordern Neuverfilmung

Mit Staffel 8, Episode 6 von Game of Thrones endet am Sonntag das Serienphänomen für viele Fans in Frust und Enttäuschung.

von Martin Stepanek

Mit Episode 6, Staffel 8 von Game of Thrones endet am Sonntagabend (US-Zeit) das wohl größte Serienphänomen der TV-Geschichte. Und lässt nicht nur in der fiktiven Welt von Westeros viel verbrannte Erde zurück. Wie bereits berichtet, sorgte die Umsetzung der Geschichte in der letzten Staffel bisher für viel Enttäuschung und Unverständnis. Zwar sorgte die Produktion inklusive der aufwändigen Schlachten erneut für Faszination, für viele Fans blieben durch holprige Drehbücher aber die Charaktere und die vielschichtige Geschichte komplett auf der Strecke.

Über eine Million fordern Neuverfilmung

Nachdem vergangene Woche bereits die Serienmacher und Drehbuchautoren David Benioff und D.B. Weiss mittels einer "Google-Bombe" in den Suchergebnissen verächtlich gemacht wurden, startete ein enttäuschter Fan praktisch zeitgleich eine Online-Petition, in der er den Sender HBO aufforderte, die finale Season 8 neu zu verfilmen, aber mit kompetenten Autoren. Am Sonntag, und also noch vor der Ausstrahlung der allerletzten Folge haben bereits über eine Million Game-of-Thrones-Fans unterzeichnet.

Der Petitions-Initiator war von der überwältigenden Resonanz selbst überrascht, wie er angesichts der enormen Unterschriftenzahl in einem Blogposting (Vorsicht, darin befinden sich auch einige Spoiler!) nun zugibt. Er habe die Petition nach der vierten Folge von Staffel 8 ins Leben gerufen, weil er so enttäuscht und wütend gewesen sei, und das Ganze auf der Plattform Reddit gepostet. Da es zunächst kaum Resonanz gab, habe er es schon abgehakt gehabt, als ein Arbeitskollege ihn eine Woche später ansprach. Die Petition hatte bereits 500.000 Unterschriften übersprungen.

Unmissverständliche Botschaft

In dem Blogbeitrag erklärt der Initiator, ihm sei es natürlich klar, dass ein Remake praktisch ausgeschlossen, da viel zu teuer und aufwändig sei. Es gehe aber dennoch darum, dem Sender und allen Beteiligten eine Botschaft zu senden. Er wolle keinesfalls als jämmerlicher Fan herüberkommen, der alle Entwicklungen der Geschichte kritisiere. "Mein Hauptproblem ist nicht, was wir bekommen haben, sondern wie", schreibt der Game-of-Thrones-Fan.

Von HBO habe er noch keine Stellungnahme oder Reaktion bekommen. Er werde sich aber verlässlich wieder melden, wenn dies der Fall sein sollte. In der Zwischenzeit können enttäuschte Fans die Petition natürlich weiter unterzeichnen. Man darf gespannt sein, ob die allerletzte Folge einige besänftigen oder endgültig gegen die Serienmacher und deren Umsetzung aufbringen wird.