Digital Life
14.05.2018

Tesla Model S crasht ungebremst in stehendes Feuerwehrauto

Nach einem schweren Auffahrunfall eines Tesla-Wagens herrscht Rätselraten, ob erneut der Autopilot versagte.

Wenige Monate nach einem heftigen Crash, bei dem ein Tesla Model S mit eingeschaltetem Autopilot auf ein stehendes Feuerwehrauto auffuhr, ereignete sich am Freitag vergangene Woche praktisch der gleiche Unfall. Erneut war ein Tesla Model S betroffen, das im US-Bundesstaat Utah laut Augenzeugenberichten ungebremst auf den Wagen der Feuerwehr auffuhr. Während das Auto einen Totalschaden erlitt, kam der Tesla-Fahrer mit einem Arm-Bruch davon. Der im Feuerwehrauto befindliche Fahrer blieb unverletzt.

Tesla Crash

1/6

Rätselraten über Unfallursache

Ob auch in diesem Fall der Autopilot eingeschaltet war und damit versagte, weil er ähnlich wie beim tödlichen Unfall vor einigen Wochen keine Vollbremsung auslöste, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Ersten Aussagen der Polizei zufolge war der Fahrer nicht alkoholisiert und stand auch nicht unter Drogeneinfluss. Der Unfall heizt die noch immer nicht abgeklungene Debatte um die Zuverlässigkeit von Teslas Autopilot an. Die Ehefrau des getöteten Model X Fahrers behauptete, dass ihr Mann vor seinem Unfall immer wieder über Probleme mit dem Autopiloten klagte.