© REUTERS/MIKE BLAKE

Digital Life
10/02/2019

Tinders interaktive Serie nimmt Einfluss auf das eigene Dating-Profil

Nach Black Mirror bringt nun auch das Dating-Portal Tinder eine interaktive Show heraus.

Tinder bringt in diesem Monat eine interaktive Serie heraus, die viel über die Persönlichkeit der mitwirkenden Nutzer enthüllen wird. Nachdem Black Mirror Ende des vergangenen Jahres mit dem interaktiven Film „Bandersnatch“ auf Netflix für Begeisterung gesorgt hat, möchte Tinder ähnlichen Zuruf erreichen. Bei Bandersnatch entscheidet der Zuschauer, wie der Protagonist handeln soll. Rund ein Dutzend verschiedener Enden ist dabei möglich. Die vierteilige Serie „Swipe Night" (zu Deutsch: „Wisch-Nacht“) soll jeden Sonntag im Oktober für US-Nutzer verfügbar sein. Und die soll apokalyptisch werden.

Tinder-Nutzer bestimmen die Geschichten

Bei der interaktiven Abenteuer-Show schreiben die Tinder-Nutzer anhand ihrer Entscheidungen die Geschichte. Jeden nächsten Schritt bestimmen sie mit einem Fingerwisch. Sieben Sekunden müssen dafür ausreichen.

Was das mit Dating zu tun hat? Mithilfe der Entscheidungen werden Schlüsse über potenzielle Partner gezogen. Dabei werden unter anderem Moral und Werte analysiert. Zudem werden die Entscheidungen dem jeweiligen Profil beigefügt. So erfahren potenzielle Matches, wie der jeweilige Nutzer tickt.

Für jüngere Generation

Für die Serie wurde die die 23-jährige Regisseurin Karena Evans mit dem diesjährigen BET-Award ausgezeichnet. Die Serie, die für jüngere Nutzer zwischen 18 und 25 Jahren produziert wurde, dreht sich um drei Freunde, gespielt von Angela Wong Carbone, Jordan Christian Hearn und Shea Gabor. Die drei Freunde verfolgen eine Mission: Sie wollen ans Ende der Welt gelangen.

Die vierteilige Serie soll jeden Sonntag im Oktober für US-Nutzer verfügbar sein – über eine Erscheinung in Europa ist nur wenig bekannt.