© Human Controller

Digital Life
09/18/2019

Video: Schwebender Zauberwürfel löst sich selbst

Er schwebt in der Luft und löst sich mit einigen Zügen selbst: Ein Rubik-Zauberwürfel, der schlauer ist als wir.

1974 erfand der Architekturprofessor Ernö Rubik einen Würfel, um seinen Studenten das dreidimensionale Denken beizubringen. Bekannt wurde er als Rubiks Zauberwürfel und er hat bis heute nichts an seiner Beliebtheit verloren. Nun gibt es bereits Videos von Zauberwürfeln, die sich komplett selbst lösen – und dabei auch noch stylisch vor einer Kulisse mit blauem Himmel in der Luft schweben.

Vergangenes Jahr war bereits ein Video eines Zauberwürfels aufgetaucht, das sich selbst gelöst hat. Die Teile für den Würfel stammen zum Teil aus einem 3D-Drucker. Im Inneren befindet sich ein Arduino-Board sowie die für die Bewegung notwendigen Servomotoren. Das Projekt erstreckte sich über mehrere Jahre.

Was wohl Rubik dazu sagt? Der Erfinder des Zauberwürfels wurde in Budapest als Sohn eines Flugzeug-Konstrukteurs und einer Poetin geboren. Nach der Matura studierte er zunächst Bildhauerei, dann Architektur. Er spezialisierte sich auf Innenarchitektur und erlangte 1971 eine Professur an der Budapester Hochschule für Angewandte Kunst.