© AP / Chuck Burton

Digital Life
04/26/2019

Video: „Tesla Autopilot hat meine Familie gerettet“

Das Video zeigt, wie der Autopilot eines Tesla Model 3 einen Crash verhindert.

Raghu Konka war mit seiner Familie in seinem Model 3 unterwegs. Auf Twitter schreibt er, dass der Autopilot des Elektroautos aktiviert war. Plötzlich zog ein Pickup ruckartig von der rechten Spur auf seine Spur. „Der Autopilot hat auf die linke Spur beschleunigt um auszuweichen. Ich habe auch reagiert, hätte aber nie den Crash ohne den Autopiloten verhindern können“, schreibt Konka.

Auf Twitter dankt er Elon Musk und Tesla. „Mein Model 3 hat meine Familie vor einem Crash gerettet. Ich kann nicht genug dafür danken.“ Zwar ist auf dem Video nicht erkennbar, ob tatsächlich der Autopilot das Ausweichmanöver gemacht hat, allerdings ist nicht davon auszugehen, dass Konka hier lügt.

In letzter Zeit gab es nämlich mehrere Berichte von Tesla-Fahrern, denen der Autopilot geholfen hat. Dabei hat der Autopilot, wie in diesem Fall, geschafft, einen Unfall zu verhindern, der durch den Spurwechsel anderer Fahrer entstanden wäre. In einem weiteren Fall konnte der Autopilot das Schleudern auf eisiger Fahrbahn verhindern.

Dass sich diese Berichte jetzt häufen, liegt nicht zwangsläufig an einem Update von Teslas Autopilot-Software. Durch das günstigere Model 3, das bei allen oben genannten Berichten gefahren wurde, sind viel mehr neue Teslas auf den Straßen als vorher. Dadurch kommt es auch vermehrt zu Berichten und Aufzeichnungen solcher Beinahe-Unfälle.

Dennoch gilt nach wie vor: Der Autopilot ist immer noch in der Beta-Phase. Tesla-Fahrer sollten sich nicht auf die Software verlassen, immer bereit sein einzugreifen und vorausschauend fahren. In diesem Beispiel hätte Konka etwa schon vorher auf die linke Spur wechseln können. Durch das dichte Auffahrens des Pickups ans Auto davor war absehbar, dass dieser bei erster Gelegenheit auf die Mittelspur wechselt, um zu überholen.