Father playing with his little blonde daughter

© Getty Images/iStockphoto / omgimages/iStockphoto

Digital Life
03/26/2020

Webseite zeigt, womit man sich daheim beschäftigen kann

Die Plattform Stay Home. Save Life. zeigt sinnvolle und unterhaltsame Beschäftigungen für die Isolation daheim auf.

Eine kostenlose App, um die Motorik von Kindern mittels Bällen zu verbessern, eine Quelle für 300.000 e-Books oder ein Online-Archiv für alle Ausgaben von "Bravo" bis 1994 - wer nicht weiß, womit er sich oder seine Kinder in der verordneten Coronavirus-Isolation daheim beschäftigen soll, der kann sich auf einer neuen Webseite inspirieren lassen.

Unter dem Motto "StayHome. SaveLife." werden darauf unterschiedlichste Projekte, Apps, Webseiten, Tipps und Tricks präsentiert. Die Auflistung lässt sich durch Scrollen oder mit einem Suchfenster durchforsten. Im Stil von Reddit-Karma kann man Beiträgen, die einem besonders gefallen, "Danke sagen" und sie so in der Auflistung nach oben befördern.

Fokus auf Gratis-Angebote

Für die Webseite verantwortlich ist Foxship, ein Entwicklungsunternehmen für digitale Produkte aus Wien. "Auf die Idee gekommen bin ich, weil ich von dieser Aktion in den USA erfahren habe, wo Menschen rote oder grüne Karten ins Fenster stellen - je nachdem, ob sie Hilfe von Nachbarn benötigen oder nicht", meint Firmengründer Martin Mildner zur futurezone.

"Danach habe ich immer mehr Aktionen entdeckt, die das Zuhausebleiben unterstützen." Eine davon sei etwa die Webseite der Bloggerin Nunu Kaller gewesen, auf der heimische Unternehmen aufgelistet werden, die ihre Produkte via Versand oder online anbieten. Zusätzliche Inspiration sei durch eine E-Mail vom Kindergarten gekommen, in der mehrere Tipps zur Beschäftigung zuhause gegeben wurden.

13.000 Mal danke

Mildner: "Mit Stay Home. Save Life. wollte ich eine Plattform schaffen, die all diese Projekte aufzeigt und die Möglichkeit bietet, sich bei ihren Initiatoren zu bedanken." Der Fokus wurde dabei auf Angebote gelegt, die nicht kostenpflichtig sind. Laut dem Seitenbetreiber sei die Resonanz enorm. Innerhalb von nur zwei Tagen haben sich Besucher über 13.000 Mal für verschiedene Projekte bedankt.