© APA/AFP/Lehtikuva/HEIKKI SAUKKOMAA / HEIKKI SAUKKOMAA

Digital Life
08/22/2019

Wegen Boeing 737 Max: Airline stellt Transatlantik-Flüge ein

Die Krise rund um die Boeing 737 Max Flotte zieht seine Kreise. Nun stellt eine Airline sogar einen Teil ihrer wichtigsten Routen ein.

Der Billigflieger Norwegian Air hat bekannt gegeben, dass alle Transatlantikflüge, die in Irland starten, bis auf Weiteres gestrichen werden. Als Grund gab das Unternehmen den Ausfall der Boeing 737 Max Flotte an. Andere Transatlantikflüge sind davon nicht betroffen.

Alle Passagiere, die einen Flug mit Norwegian Air von Dublin, Cork oder Shannon nach Kanada oder in die USA gebucht haben, müssen sich ab 15. September nach einer neuen Verbindung umsehen. Insgesamt werden sechs Routen eingestellt.

US-BOEING-737-MAX-PLANES-SIT-IDLE-AS-COMPANY-CONTINUES-TO-WORK-O

Route galten als Hoffnungsträger

"Vor dem Hintergrund, dass die Boeing 737 Max mit einem Flugverbot belegt ist, haben wir entschieden, dass diese Routen kommerziell keinen Sinn mehr machen", hieß es in einem Statement des Unternehmens. Um den Ausfall der Boeing-Maschinen ausgleichen zu können, hatte Norwegian Air andere Flugzeuge geleast, was zu hohen Mehrbelastungen der Finanzen geführt hat.

Das Ziel von Norwegian Air war, mit kleinen Fliegern Europa mit Kanada und den USA zu verbinden. Dafür wählte die Airline irische Flughäfen als Ausgangspunkt, weil dort die Strecke über den Atlantik am kürzesten ist und auch für die Boeing 737 Max zu bewältigen war. Diese Routen galten für das Unternehmen als Hoffnungsträger, da sie zu vergleichsweise günstigen Preisen angeboten wurden.