home camera cctv monitoring system alarm smart house video

© Getty Images/iStockphoto / scyther5/istockphoto.com

Digital Life
11/24/2019

Wer sich livestreamen lässt, zahlt in diesem Hotel fast nichts

Kunden eines japanischen Hotels, die sich in ihrem Zimmer filmen lassen, zahlen nur 84 Cent pro Nacht.

Das Asahi Ryokan in der japanischen Stadt Fukuoka hat sich etwas Spezielles einfallen lassen, um neue Kundschaft anzulocken. In dem traditionellen Hotel kann man für nur 100 Yen (umgerechnet 0,84 Euro) übernachten, wenn man sich von einer Videokamera in seinem Zimmer filmen lässt und zustimmt, dass dieses Video per Livestream auf YouTube verbreitet wird.

Sex unerwünscht

Wie CNN Travel berichtet, können Gäste darauf vertrauen, dass nur Bilder, aber kein Ton übertragen werden. Im Badezimmer gibt es außerdem keine Videokamera. Wer beim Ansteuern des YouTube-Kanals des "One Dollar Hotel" auf schlüpfrige Bettgeschichten hofft, wird wohl ebenso enttäuscht werden. Gäste werden ausdrücklich darauf hingewiesen, sich nicht bei allzu privaten Tätigkeiten filmen zu lassen oder durch herumliegende Dokumente ihre Identität preiszugeben.

Die Livestreaming-Idee entstammt dem Hirn des Hotelbetreibers Tetsuya Inoue, der mit der ungewöhnlichen Aktion Aufmerksamkeit für sein Unternehmen erregen und möglicherweise eine neue Einkommensquelle erschließen will. Bei genügend YouTube-Abonnenten erhält er Anteile aus den Werbeeinnahmen.

Gesprächsstoff

"Das hier ist ein sehr altes Ryokan und ich habe ein neues Geschäftsmodell gesucht", wird Tetsuya von CNN zitiert. "Unser Hotel ist auf der günstigeren Seite, deswegen benötigen wir einen Mehrwert, etwas Spezielles, über das jeder redet."

Seitdem das Hotel das Livestreaming-Angebot vor rund einem Monat gestartet hat, wurde es vier Mal angenommen. Wenn das Zimmer, in dem die Video-Kamera installiert ist, nicht besetzt ist, zeigt das Hotel übrigens einen Live-Stream aus dem Büro seines Managers.