© REUTERS/Dado Ruvic

Digital Life

YouTuber beim Filmen eines "Spaß"-Raubvideos erschossen

Der 20-jährige YouTuber Timothy Wilks wurde am vergangenen Freitag bei einem als Scherz gedachten Raubüberfall in Nashville erschossen. Er und mindestens ein Freund sollen sich einer Menschengruppe auf einem Parkplatz genähert haben – in den Händen hatten sie Fleischermesser, wie der Nashville Tennessean berichtet. Den "Streich" wollten sie filmen.

Ein 23-jähriger Mann aus der Gruppe fühlte sich durch Wilks bedroht und erschoss ihn. Gegenüber dem Metropolitan Nashville Police Department sagte er, dass er nicht wusste, dass es sich bei dem Vorfall um einen Streich handeln sollte. Er sah sich und seine Freunde aufgrund der Fleischermesser in Lebensgefahr. Der Mann wurde nicht angeklagt – eine Untersuchung der tödlichen Schießerei ist noch im Gange.

Auch wie der Streich vor laufender Kamera hätte ablaufen sollen, ist bislang unklar.

YouTube temporarily suspends Donald Trump's account

Spaß-Videos im Trend

YouTube hatte 2019 aufgrund schädlicher oder gefährlicher Streiche die Richtlinien für solche Prank-Videos verschärft. YouTube machte darauf aufmerksam, dass "Herausforderungen, bei denen das Risiko von ernsthafter Gefahr oder Tod besteht, sowie Streiche, bei denen sich die Opfer vermeintlich in grosser Gefahr befinden oder die bei Kindern zu einer emotionalen Belastung führen können", auf der Plattform verboten seien. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare