FILE PHOTO: Formula One F1 - Brazilian Grand Prix

© REUTERS / Ricardo Moraes

Games

Bei virtueller Formel 1 fahren nun auch Fußballstars mit

Der virtuelle Formel-1-Grand-Prix von Spanien am Sonntag (19.00 Uhr/live ORF Sport+) erhält prominenten Aufputz. Neben Real-Madrid-Torhüter Thibaut Courtois und Barcelona-Mittelfeldspieler Arthur Melo wird mit Manchester-City-Stürmer Sergio Aguero ein weiterer Fußball-Star zu Hause hinter dem Lenkrad sitzen. Der Argentinier fährt als Gastpilot für Red Bull, gab das Team am Donnerstag bekannt.

Ersatz für echte WM-Läufe

Aguero wird damit Teamkollege des thailändischen F1-Piloten Alex Albon, der am vergangenen Wochenende den virtuellen Grand Prix von Brasilien für sich entschieden hatte. Die Serie von eSports-Rennen war nach dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie ins Leben gerufen worden, um einen kleinen Ersatz für die allesamt ausgefallenen WM-Läufe zu erhalten.

Leidenschaft auf nächstem Level

Mittlerweile beteiligen sich viele Promis. "Motorsport ist eine große Leidenschaft von mir", sagte der 31-jährige Aguero. "Das bringt es auf das nächste Level und gibt mir die Chance, gegen echte Formel-1-Fahrer anzutreten." Von ihnen sind am Sonntag neben Albon auch Ferraris Charles Leclerc, McLarens Lando Norris sowie Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo), George Russell und Nicholas Latifi (beide Williams) am Start.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare