© YouTube

Games

Red-Bull-Fahrer Albon gewinnt virtuellen Brasilien-Grand-Prix

Alex Albon hat im vierten Rennen der virtuellen Formel-1-Rennserie seinen ersten Sieg gefeiert. Der britisch-thailändische Red-Bull-Pilot setzte sich am Sonntagabend auf dem simulierten Kurs von Interlagos bei Sao Paulo vor Williams-Fahrer George Russell durch. Dritter wurde Ferrari-Pilot Charles Leclerc, dessen Siegeszug nach zwei Triumphen in Folge damit ein Ende nahm.

"Soviel Adrenalin in mir"

"Ich habe gezittert, ich hatte soviel Adrenalin in mir", kommentierte Albon. Der 24-Jährige leistete sich mit Leclerc über 36 Runden einen packenden Zweikampf mit zahlreichen Überholmanövern. Durch eine Drei-Sekunden-Strafe verpasste Leclerc beim Unterhaltungsersatz für die Formel-1-Fans wegen der Grand-Prix-Absagen durch die Coronavirus-Pandemie am Ende noch Rang zwei.

Reale Termine

Die Grand Prix der virtuellen Serie finden immer an den Sonntagen statt, an denen nach ursprünglicher Planung auch real ein Rennsonntag gewesen wäre. Sechsfach-Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes) oder auch Leclercs deutscher Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel machten bisher noch nicht mit.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare