© Deleted - 3564640

Games

Niantic geht gegen auffrisierte Pokemon-Go-Apps vor

Apps wie PokeGo++ verleihen Pokemon-Spielern ungeahnte Fähigkeiten beim Aufspüren und Fangen von Pokemons. Dem Pokemon-Go-Hersteller Niantic sind sie schon länger ein Dorn im Auge. Nun hat Niantic in den USA Klage gegen Global++ eingereicht, das hinter PokeGo++ steht, berichtet Business Insider.

In der Klageschrift bezeichnet Niantic Global++ als eine „Vereinigung von Hackern“, die nicht autorisierte abgeleitete Versionen von Niantic-Spielen in Umlauf bringen, die Nutzern unfaire Vorteile verschaffen und auch die geistigen Eigentumsrechte des Unternehmens verletzen würden.

Niantic strebt eine einstweilige Verfügung an, die es Global++ verbieten würde Apps wie PokeGo++, aber auch Ingress++ weiter zu vertreiben. Die Apps bezeichnete Niantic als „gehackt“, Global ++ habe mit dem Verkauf von Abos auch Geld verdient, heißt es in der Klageschrift weiter.

Harry-Potter-Spiel vor Start

Ein Grund für die Klage ist laut Business Insider auch der bevorstehende Start des seit längerem angekündigten Harry-Potter-Spiels von Niantic. Das Spiel wird in Australien und Neuseeland seit April getestet. Am Dienstag sollen gemeinsam mit der Spieleabteilung von Rechtinhaber Warner Brothers weitere Details zu dem Pokemon-Go-Nachfolger bekannt gegeben werden.

Global++ soll auch bereits eine eigene Version des Potter-Spiels entwickelt haben, heißt es in der Klageschrift. Der Erfolg von „Harry Potter: Wizards Unite“ sei durch das „rechtswidrige Verhalten“ von Global++ gefährdet.

Erste Einblick in „Wizards Unite“ hatten Niantic und WB Games im März gegeben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!