So könnte die neue Playstation-Konsole aussehen.

© Letsgodigital

Games
02/10/2020

PlayStation 5: Wer im Game nicht weiterkommt, soll zahlen

Ein neues Sony-Patent gibt Hinweise auf ein System, das kostenpflichtige Hilfe bei schwierigen Spielsituationen vorschlägt.

Sony hat ein Patent angemeldet, bei dem Spieler per Sprachsteuerung ihre PlayStation um Hilfe bitten können. In der schematischen Darstellung sitzt ein Spieler vor seiner Konsole. Über einen Sprachbefehl wie "Hey PlayStation, wie besiege ich den Boss?" soll diese eine Datenbank durchsuchen.

Sie schlägt dem Spieler anschließen vor, mit welcher Ressource der Boss besiegt werden kann. Diese Ressource kann mit einer Mikrotransaktion mit Echtgeld gekauft werden. 

Das Patent wurde Mitte 2019 eingereicht und könnte bereits bei der PlayStation 5 zum Einsatz kommen. Glaubt man einigen Gerüchten, könnte diese mit einem Sprachassistenten im Controller ausgestattet werden.

Pay-to-Win

Würde dieses System eine Umsetzung in der PS5 finden, könnte das auch Auswirkungen auf zukünftige Spiele haben. Diese könnten deutlich schwerer werden, um Spieler zu zusätzlichen Käufen zu motivieren oder ganze Pay-To-Win-Konzepte für jede Art von Spiel zu etablieren.

Solche Konzepte kennt man vor allem von Free-to-Play oder Online-Multiplayern. Hier stoßen Spieler irgendwann an ihre Fähigkeitsgrenzen und müssen echtes Geld im Spiel investieren, um durch Items, Waffen, Rüstung oder Erfahrungspunkten mithalten zu können. 

Ob das Patent tatsächlich integriert wird, erfahren Spieler spätestens zum Release der Konsole zu Weihnachten 2020. Auf der vergangene Woche eingerichteten Webseite können sich Interessierte für Updates zur PlayStation 5 anmelden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.