FILE PHOTO: The Zynga logo is pictured at the company's headquarters in San Francisco

© REUTERS / Robert Galbraith

Games
06/02/2020

Spielefirma Zynga kauft Rivalen Peak für 1,8 Milliarden Dollar

"Farmville" und "Toon Blast" künftig unter einem Dach. Zynga erhöht seine Nutzerschaft damit um 60 Prozent.

Der Online-Spiele-Anbieter Zynga ("Farmville") will seine isher größte Übernahme stemmen. Das US-Unternehmen übernimmt für 1,8 Milliarden Dollar (1,62 Mrd. Euro) den türkischen Handyspiele-Entwickler Peak. Eine entsprechende Vereinbarung gaben die Firmen am Montag im kalifornischen San Francisco bekannt.

Firma aus Istanbul

Peak wurde im Jahr 2010 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Istanbul. Das rund 100 Mitarbeiter zählende Unternehmen hat sich bisher besonders mit den Handyspielen "Toon Blast" und "Toy Blast" einen Namen gemacht. Der Zukauf soll die Anzahl von Zyngas täglich aktiven Nutzern auf einen Schlag um rund 60 Prozent erhöhen.

Zynga will den Kaufpreis zur Hälfte in bar und zur Hälfte in eigenen Aktien bezahlen. Die Übernahme soll im dritten Quartal abgeschlossen werden. An der Börse kam die Bekanntgabe des Deals zunächst gut an: Zyngas Aktien stiegen im US-Handel zeitweise um fast sieben Prozent.

Finanzieller Kraftakt

Allerdings dürfte der Zukauf einen finanziellen Kraftakt darstellen. Zynga ist nicht für hohe Gewinne bekannt und rechnet im zweiten Quartal mit einem Nettoverlust von 160 Millionen Dollar. Die Firma kam einst mit der Agrar-Simulation "Farmville" bei Facebook groß heraus, konnte an diesen Hit aber nicht mehr so recht anknüpfen.