Zur mobilen Ansicht wechseln »

Auszeichnung futurezone Award 2017: Die Einreichphase startet.

Die begehrten Trophäen 
Die begehrten Trophäen  - Foto: Jeffrey Mangione
Die futurezone sucht auch in diesem Jahr die besten Technik-Produkte und -Ideen des Jahres. Ab sofort kann eingereicht werden.

Im Rahmen der futurezone Awards 2017 werden neben den besten Produkten auch die innovativsten Ideen des Jahres gesucht. Ab sofort startet die Einreichfrist für einige der Preise, die am 9. November im Rahmen einer feierlichen Gala verliehen werden. Ebenfalls wird es im Rahmen auch ein Tagesprogramm mit einer Keynote, Workshops und Diskussionen geben. Das genaue Programm für den futurezone Day 2017 wird in Kürze veröffentlicht.

Interessante Projekte können ab sofort bis 6. Oktober eingereicht werden. Dazu schickt ihr eine Mail mit der entsprechenden Kategorie in der Betreffzeile an redaktion@futurezone.at. Bitte schickt uns, sofern vorhanden, auch Folgendes mit:

  • Logo (hochauflösend), falls vorhanden
  • Beschreibung des Projekts (max 1 A4 Seite, generell gilt, je kürzer desto besser)
  • Beschreibung des Unternehmens (Personen im Hintergrund, Ausbildung) max 1 A4 Seite
  • Bildmaterial bzw You-Tube-Video (Link), falls vorhanden
  • Begründung, warum gerade dieses Projekt das beste ist

 

So werden die Gewinner bestimmt

Die Gewinner werden im Rahmen einer Jurysitzung bestimmt. Die Jury besteht dabei aus externen Experten und der Redaktion. Die drei Bestplatzierten pro Kategorie werden zur Award-Gala am 9. November geladen. 

Alle weiteren Neuigkeiten zum futurezone-Award gibt es unter futurezone.at/award.

Internet of Things

Im Rahmen des Internet of Things Award - powered by T-Mobile - können Entwickler Ideen zum Thema Machine-to-Machine einreichen. Die Kommunikation zwischen Maschinen gehört zu den größten Wachstumsfeldern der Telekommunikationsindustrie. Im vergangenen Jahr konnte sich hier Kofferraumlogistik durchsetzen, ein Service von Post, T-Systems und Porsche Austria, der Paketzustellung im eigenen Autokofferraum ermöglicht.

Kofferraumlogositk_App1.jpg
Foto: T-Systems/Post

Green Mobility

Beim Green Mobility Award - powered by Blaguss - wurden Ideen und Projekte rund um elektrische Mobilität gesucht. Eingereicht werden können sowohl innovative Technologien als auch Verkehrskonzepte der Zukunft, die Menschen oder Waren sicher und nachhaltig von A nach B bringen. 

Im vergangenen Jahr konnte sich Kreisel beim Green Environment Award durchsetzen.

Kreisel_WeBue_Akkufertigung.jpg
Foto: Kreisel

Smart Invention

Für den von Drei präsentierten Smart Invention Award suchen wir ausgefallene Erfindungen, die den Alltag erleichtern oder einfach nur Spaß machen. Sie haben ein elektrisches Einrad oder eine neue Wunderzahnbürste entwickelt? Dann sind Sie hier genau richtig. Neuartige Wearables oder Unterhaltungselektronik, bei der sich Augenbrauen heben, sind ebenfalls willkommen. Im vergangenen Jahr hat Immersive Deck, ein Projekt der TU Wien, diesen Preis gewonnen.

illusion-walk-147.jpg
Foto: TU Wien

Start-up des Jahres

Im Rahmen des Start-up Award - powered by A1 - suchen wir wieder die spannendsten und innovativsten Ideen von Jungunternehmen aus dem Technik- und IT-Bereich. Bewerben kann sich jedes Start-up, das im vergangenen Jahr mit einem neuen Projekt gestartet ist oder einen wichtigen Meilenstein in der Unternehmensentwicklung erreicht hat. Der Gewinner der futurezone-Aktion "Austria's Next Top Start-up" erhält - wie jedes Jahr - einen Fixplatz auf der Nominierungsliste. Im vergangenen Jahr konnte sich das Start-up Timeular beim futurezone Award den ersten Platz sichern und wurde zum Start-up des Jahres 2016 gekürt.

Timeular
Foto: Timeular

Bestes Infotainment Start-up

Gemeinsam mit KroneHit sucht die futurezone Unternehmen, die sich mit Infotainment-Lösungen beschäftigen und innovative Produkte in den Bereichen Audio, Video und Foto anbieten. Im vergangenen Jahr hat sich in dieser Kategorie das Streamingportal Fidelio durchgesetzt.

fidelio_streicher.jpg
Foto: fidelio

App des Jahres

Auch in diesem Jahr sucht die futurezone im Rahmen des App Awards - powered by Raiffeisen - nach der österreichische Apps, die in diesem Jahr besonders aus der Masse hervorgestochen ist. Im vergangenen Jahr wurde Vereinsplaner mit dem Preis ausgezeichnet.  

Eingereicht werden können österreichische Apps für alle Smartphone- und Tablet-Plattformen, die sich in diesem Jahr besonders unter den Nutzern etablieren konnten, oder sich mit einer außergewöhnlichen Idee von der Konkurrenz hervorheben.

Vereinsplaner_portraits--8_komp.jpg
Foto: Wolfgang Eßl

Game des Jahres

Auch heuer sucht die futurezone wieder nach dem besten Spiel des Jahres - powered by UPC. Bewerben darf sich jeder heimische Spiele-Entwickler, dessen Titel zwischen dem 1. Oktober 2016 und dem 30. September 2017 veröffentlicht wurde. Dabei kommt es nicht auf die Plattform oder das Geschäftsmodell an, auch kostenlose Titel und Mobile Games dürfen sich bewerben. Zudem sind Early Access-Spiele zugelassen, die Entwicklungen müssen jedoch bereits zum Großteil abgeschlossen und das Spiel öffentlich verfügbar sein.

Im Vorjahr konnte The Lion's Song die Kategorie gewinnen.

The Lion's Song
Foto: Mi'pu'mi

(futurezone) Erstellt am 26.09.2017, 13:26

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?