© APA/HERBERT NEUBAUER

Netzpolitik

Bierwirt-Prozess wird vertagt, Zeuge "Willi" nicht aufgetaucht

Der Prozess gegen Sigi Maurer sollte heute in die nächste Runde gehen. Nun wird er erneut vertagt, da der wichtige Zeuge "Willi" wegen Krankheit nicht aufgetaucht ist. Der letzte Verhandlungstermin war bereits wegen des vermeintlichen Bekennerschreibes des bis dahin unbekannten Zeugen namens "Willi" vertagt worden. Im Schreiben hieß es, "Willi" habe die Nachrichten verfasst. 

Die Grüne Klubobfrau wurde von einem Bierwirt wegen übler Nachrede verklagt, nachdem sie ihm unterstellte, ihr Ende Mai 2018 via Facebook obszöne Privatnachrichten geschickt zu haben. Maurer hatte dies über ihren Twitter-Account publik gemacht.

Polizei sollte "Willis" Zustand prüfen

Wie der Richter bekannt gab, konnte "Willi" aufgrund einer Krankheit aber nicht erscheinen. Die Sitzung wurde daher kurzzeitig unterbrochen, um die Umstände der Krankmeldung zu klären.

Dazu sah die Polizei nach, ob sich der Zeuge in seiner Wohnung befindet. Allerdings wurde die Tür nicht geöffnet, die Wohnung sei ruhig gewesen, teilte der Richter mit. Auch ein Anruf bei Willi durch den Richter wurde nicht beantwortet.

Die Verhandlung wird nun am 17. Februar fortgesetzt, teilten die Anwälte mit.

Bei den Kollegen von kurier.at kann die Verhandlung im Live-Ticker nachgelesen werden:

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!