© REUTERS/Carlos Barria

Netzpolitik

Twitter markiert staatsnahe Accounts

Twitter versieht eine Reihe von Nutzerkonten mit Verbindung zu Regierungen künftig mit Symbolen, um seinen Usern eine bessere Orientierung zu bieten. So würden kleine Flaggen ab sofort anzeigen, wenn es sich um den Account von Mitgliedern von Regierungen oder Spitzendiplomaten handle, teilte der Kurzmitteilungsdienst am Donnerstag mit.

Tatsächlich war der offizielle Account von US-Präsident Donald Trump @POTUS am Donnerstagabend mit einer kleinen Flagge und dem Hinweis „US-Regierungskonto“ versehen. Bei Trumps privatem Account @realDonaldTrump, der fast drei Mal so viele Follower hat, fehlt dieser Hinweis jedoch.

Auch Journalisten markiert

Betroffen seien auch staatsnahe Medien sowie deren Herausgeber oder hochrangige Journalisten. Solche Medienkonten würden ab sofort von Twitter auch nicht mehr für andere Nutzer für Abonnements empfohlen. Beispielsweise führte das Unternehmen aus San Francisco die chinesische Staatsagentur Xinhua am Donnerstag mit dem Label „Staatsnahe Medien in China“, das russische Medium RT bekam den Hinweis „Staatsnahe Medien in Russland“.

Laut Twitter sollen die Maßnahmen der besseren Einordnung von Informationen im öffentlichen Gespräch dienen. „Ein wichtiger Teil dieser Arbeit besteht darin, den Menschen einen Kontext zu bieten, damit sie fundierte Entscheidungen darüber treffen können, was sie sehen und wie sie sich auf Twitter engagieren.“

Öffentlich finanzierte und unabhängige Medien würden nicht markiert, schreibt BBC.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!