© REUTERS/LEONHARD FOEGER

Produkte
10/14/2020

Adobe stopft vor Support-Ende noch Flash-Sicherheitslücken

Mit 31. Dezember wird der Flash Player eingestellt. Eine kritische Lücke wird trotzdem noch behoben.

Adobe veröffentlicht kurz vor dem Ende des Flash Players einen Patch, der kritische Sicherheitslücken schließen soll. Eine dieser Lücken könnte aus der Ferne ausgenutzt werden. Laut Adobe Security Bulletin APSB20-58 könnten Angreifer den Flash Player zum Absturz bringen. Den Absturz könnten sie dann nutzen, um einen beliebigen Code auszuführen. 

Die folgenden Versionen sind von der Sicherheitslücke betroffen:

  • Adobe Flash Player Desktop Runtime (Win, macOS, Linux) bis einschl. Version 32.0.0.433
  • Adobe Flash Player für Google Chrome (Win, macOS, Linux, Chrome OS) bis einschl. Version 32.0.0.433
  • Adobe Flash Player für Microsoft Edge and Internet Explorer 11 (Windows 10 and 8.1) bis einschl. Version 32.0.0.387

Das Update ist für Windows, Linux, macOS und Chrome OS erschienen. Teilweise wird das Update automatisch installiert, je nach Einstellungen und Betriebssystem muss man es aber manuell über den Flash Player Download Center herunterladen.

Nutzt man Googles Browser Chrome, sowie Microsofts Edge und Internet Explorer, wird der Flash Player über den Browser aktualisiert. Aufgrund der schwere der Sicherheitslücke sollte man unbedingt prüfen, ob die neueste Version 32.0.0.445 bereits installiert wurde. Mit 31. Dezember wird Adobe den Flash Player endgültig abschalten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.