iPhone-Reinigung mit 20-Dollar-Schein neben Packung von Apples Premium-Poliertuch

© iFixit

Produkte

Apple-Putztuch erhält schlechteste Note bei iFixit-Teardown

Das im Zuge seines Oktober-Events von Apple vorgestellte Premium-Poliertuch für MacBook-Pro-Bildschirme um 20 Dollar bzw. 25 Euro schneidet in einem Test des Reparatur-Portals iFixit verheerend ab. Das Mikrofasertuch erhält nur 0 von 10 Punkten für Reparierbarkeit.

Fundamentale Frucht der Menschheit

In dem Test wurde das 25-Euro-Putztuch von Apple u.a. mit einem herkömmlichen Tuch zum Reinigen von Bildschirmen verglichen: "Links sieht man ein schlichtes, altes Putztuch. Langweilig. Rechts? Mikroskopische Fasern, komplex zusammengewebt, vereint um nicht nur ein Werkzeug zum Reinigen, sondern ein schönes Objekt zu werden, würdig um selbst gereinigt zu werden. Inmitten all der Schönheit, eine dünne Linie, die fein die Form der fundamentalen Frucht der Menschheit zeichnet: Ein Apfel."

Geklebte Schichten

In dem möglicherweise nicht ganz ernst gemeinten Testbericht merkt iFixit an, dass es sich beim 25-Euro-Apple-Putztuch eigentlich um 2 Putztücher handelt, die zusammengeklebt wurden. Insofern könne man ein Putztuch um nur 12,50 Euro erhalten. Wird das Tuch zerschnitten, kann es jedenfalls nicht wieder zusammengefügt werden. Daher die schlechte Note für die Reparierbarkeit. Außerdem habe das Tuch die iFixit-Tester*innen von wichtigeren Aufgaben abgelenkt, etwa der Überprüfung des MacBook Pro.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare