© Apple

Produkte

Apple stellt neues MacBook Pro vor: Was ihr wissen müsst

Wie erwartet hat Apple im Rahmen eines Events am Montag auch neue MacBook-Pro-Modelle präsentiert. Sie sind mit der neuen leistungsstärkeren Version des hauseigenen Apple-Chips M1 Pro oder gar dem noch stärkeren neuen M1 Max ausgestattet und bringen zahlreiche Features zurück, die viele User*innen schmerzlich vermisst haben.

Das neue MacBook Pro kommt in 2 Größen: 14 Zoll und 16 Zoll. Das Keyboard ist jeweils mit Touch ID ausgestattet und soll ein besonders "mechanisches " Tippgefühl bieten.

Mehr Anschlüsse

An oberster Stelle stehen natürlich die Anschlüsse. Die neuen MacBook Pros bringen einiges zurück, von dem man sich zuvor bereits verabschieden musste. Unter anderem bringt Apple den allseits beliebten magnetischen Stromadapter MagSafe zurück. So weisen die Notebooks folgende Ports auf:

  • MagSafe 3 Anschluss
  • 3 Thunderbolt-4-Anschlüsse
  • SDXC-Kartenslot
  • HDMI
  • 3,5mm Klinke Kopfhöreranschluss

Display mit Notch

Neu ist auch das Display. Apple nennt die Technologie Liquid Retina XDR Display. Die native Auflösung liegt bei 3024 x 1964 Pixeln. Die Helligkeit liegt bei bis zu 1.000 Nits durchgehend, die Spitzenhelligkeit beträgt 1.600 Nits. Die adaptive Bildwiederholrate beträgt bis zu 120 Hz.

Mit gemischten Gefühlen aufgenommen wurde der schwarze Bereich, mittig am oberen Rand des Displays. Es ist ein Notch, wie man ihn auch von den iPhones kennt. In ihm befindet sich die 1080p-Webcam.

(In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass die MacBooks auch mit FaceID-Hardware ausgestattet sind, dem ist jedoch nicht so.)

Mehr Leistung

Die 14-Zoll-Variante kommt in 2 verschiedenen Ausführungen, jeweils mit Chip auf Basis des M1 Pro. Das 16-Zoll-MacBook kommt in 2 M1-Pro-Versionen und in einer M1-Max-Ausführung. Wie von Apple gewohnt gab es auch zahlreiche Statistiken, die die Überlegenheit in Benchmarks der neuen Modelle hervorstreichen. 

Die CPU-Performance des M1 Pro soll etwa 70 Prozent schneller und die GPU-Leistung soll doppelt so gut sein, wie beim M1. Der Chip verfügt über 200 GB/s Speicherbandbreite, beim M1 Max sind es 400 GB/s und eine nochmal deutlich schnellere Rechenleistung.

Längere Akkulaufzeit

Apple hat beim hauseigenen Chip großen Wert auf Energieeffizienz gelegt. Das führt dazu, dass die neuen MacBooks auch besonders lange Akkulaufzeiten haben. Mit dem 14-Zoll-Modell sollen etwa bis zu 17 Stunden Videowiedergabe und bis zu 11 Stunden drahtloses Surfen möglich sein. Bei der 16-Zoll-Version sind es 21 Stunden Videowiedergabe und 14 Stunden drahtloses Surfen.

Erstmals kommen die MacBooks auch mit einer Schnellladefunktion. In 30 Minuten sollen die Akkus zu 50 Prozent wieder aufgeladen werden können. 

Preis und Verfügbarkeit

Die neuen MacBook können ab sofort bestellt werden. Das günstigste Modell (14 Zoll, 8-Core-CPU, 16GB Ram, 512GB SSD) kommt auf 2.249 Euro.

Das teuerste Modell mit M1 Max, 10-Core-CPU, 64GB Ram und 8TB SSD kommt in der teuersten Ausstattung auf 6.839 Euro.

Je nach gewähltem Modell werden die ersten Geräte bereits ab kommender Woche (27. Oktober) ausgeliefert.

Hier nochmal die Preise der Standardkonfigurationen im Überblick:

MacBook Pro 14.2“

  • 8C CPU,14C GPU, 512 GB: 2.249 Euro
  • 10C CPU, 16C GPU, 1TB: 2.749 Euro

MacBook Pro 16.2“

  • 16C CPU, 16C GPU, 16 GB, 512 GB: 2.749 Euro
  • 16C CPU, 16C GPU, 16 GB, 1TB: 2.979 Euro
  • 32C CPU, 32 GB, 1TB: 3.849 Euro

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Thomas Prenner

ThPrenner

Beschäftigt sich mit Dingen, die man täglich nutzt. Möchte Altes mit Neuem verbinden. Mag Streaming genauso gern wie seine Schallplatten. Fotografiert am liebsten auf Film, meistens aber mit dem Smartphone.

mehr lesen Thomas Prenner

Kommentare