© AP / Bebeto Matthews

Produkte
12/20/2018

Apple gibt schweren Hardware-Fehler beim neuen iPad Pro zu

Zahlreiche User haben sich bereits über den schweren Mangel beschwert. Apple sieht allerdings kein Problem dabei.

Die jüngste iPad Pro-Reihe von Apple ist nicht gerade günstig. Dennoch besteht bei den Geräten laut einer Vielzahl an Nutzerkommentaren in den Foren von MacRumors ein entscheidendes Problem mit der Hardware, über das sich wohl kaum jemand freuen dürfte.

Die Tablets wurden erst kürzlich auf ihre Widerstandsfähigkeit getestet. Der YouTuber JerryRigEverything zeigte in einem Video, wie einfach sich Apples iPads per Hand kaputt biegen lassen. Dabei war jedoch noch menschliches Zutun nötig.

Apples iPad Pro verbiegt sich von allein

Im aktuellen Fall verbiegen sich die Geräte offenbar von ganz allein, und zwar ohne, dass sie falsch gehandhabt oder nachlässig mit ihnen umgegangen wurde. So kann ein neues iPad Pro schon von Anfang an oder nach wenigen Wochen eine leichte Kurve im Aluminium-Gehäuse zeigen, die von selbst entsteht. Das Problem betrifft laut Apple außerdem beide Größen des iPad Pro.

Apple sieht kein Problem im Hardware-Fehler

Das Kuriose: Während User diesen Hardware-Fehler als absolut inakzeptabel einstufen, sieht Apple darin nicht einmal einen Defekt. Gegenüber The Verge erklärte man, es würde sich dabei um einen Nebeneffekt des Herstellungsprozesses handeln, der völlig normal sei. Dieser würde auch in keinster Weise die Leistung der Geräte beeinträchtigen.

Immerhin können Kunden, deren iPad Pro den Hardware-Fehler aufweist, ihr Gerät durch Apple ersetzen lassen. Bei einem Preis von bis zu 2000 Euro für ein iPad Pro ist dies allerdings auch zu erwarten. Die Gefahr, dass das neue Modell das gleiche Problem hat, ist allerdings da.