Produkte
07.11.2013

Apple reagiert auf Kritik an iWork-Programmen

Nachdem Apple zahlreiche Funktionen früherer Versionen in der neuen iWorks-Suite gestrichen hat, rudert der Konzern nun zurück. Einzelne Features sollen in Update-Form kommen.

Apple hat für die kostenlose Veröffentlichung der iWork-Suite einerseits Lob aber auch berechtigte Kritik einstecken müssen. Zahlreiche Besitzer der Vorgängerversion beklagten, dass die neuen iWork-Programme

deutlich weniger Funktionen bieten
. So wurde beispielsweise der Support für Applescript entfernt. Die Funktionen wurden unter anderem deswegen entfernt, da die neuen iWork-Programme neu entwickelt und für 64 Bit-Umgebungen geschrieben wurde.

Ähnlich wie bei Final Cut

Nun hat Apple auf die Kritik reagiert und eine Support-Seite eingerichtet, auf der alle Features aufgelistet werden, die neu hinzukommen sollen. Dabei handelt es sich sowohl um alte Features als auch um vollkommen neue Funktionen. Ähnlich ging Apple auch bei Final Cut Pro X vor, das nach harter Kritik von den Nutzern nun auch langsam wieder alte Funktionen erhält.

iWork 09 zum Übergang

Wann die Funktionen auch tatsächlich verfügbar sein werden, ist derzeit noch unbekannt. Zur Zeit heißt es lediglich, dass diese in „den nächsten Updates“ enthalten sein werden. Diese sollen im Laufe der nächsten sechs Monate ausgeliefert werden. In der Zwischenzeit empfiehlt Apple, weiterhin iWork 09 zu verwenden, das auch nach einem Update im Programme-Ordner abgelegt ist. Das neue iWork wurde im Zuge der Präsentation von OS X Mavericks angekündigt und ist lediglich für Käufer eines neuen Macs sowie Besitzer früherer Versionen von iWork kostenlos.