© REUTERS / EDGAR SU

Produkte
08/08/2019

Apple sabotiert iPhone-Reparatur und Akku-Tausch

Apple will nicht, dass Nutzer bei ihren Geräten selbst den Akku tauschen und blendet dann eine Warnmeldung ein.

Apple will, dass Akkus nur von Apple getauscht werden dürfen. Wer den Akku selbst austauscht oder das in einem unautorisierten Shop machen lässt, bekommt eine Warnmeldung eingeblendet, berichtet iFixit.

Betroffen sein sollen die Modelle iPhone XR, XS und XS Max mit iOS 12 und iOS 13 beta. Wurde ein neuer Akku eingesetzt, der nicht von Apple selbst stammt, wird als Warnung eine Nachricht eingeblendet mit „Important Battery Message“. Normalerweise scheint diese nur dann auf, wenn der Akku beschädigt ist und getauscht werden muss.

Gegen "Right to Repair"

Engadget geht davon aus, dass Apple damit iPhone-Besitzer davon abschrecken will, Akkus selbst zu tauschen. Autorisierte Shops von Apple dürfen defekte Akkus allerdings auch gar nicht im Shop selbst tauschen, sondern die Geräte werden an Apple geschickt. Die Brandgefahr ist zu hoch.

Für iFixit ist die neue Warnmeldung von Apple „nutzerfeindlich“. Man wolle den Nutzern damit jede Autonomie, wie und wo sie ihre Geräte reparieren, nehmen und das bei einem Gerät, das man angeblich besitzt. Damit setzt Apple den Kampf gegen die Bewegung, die fordert, dass Nutzer ihre Geräte selbst reparieren können sollen, fort.