US-IT-APPLE-NEWS-FEED

© APA/AFP/BRITTANY HOSEA-SMALL / BRITTANY HOSEA-SMALL

Produkte
12/11/2019

Apples 6.500 Euro teurer Bildschirm darf nur mit Apple-Tuch geputzt werden

Der Hersteller warnt davor sein neues Pro Display XDR mit Nanotexturglas mit anderen Tüchern zu säubern.

Seit Dienstag kann nicht nur der neue Mac Pro vorbestellt werden. Auch das neue Spitzendisplay des Herstellers wurde veröffentlicht. Der 32-Zoll-Retina-6K-Bildschirm ist mit Standardglas um knapp 5.500 Euro erhältlich. Für die Version mit Nanotexturglas fallen 1.000 Euro zusätzlich an.

Und nicht nur das. Denn anders als die Standardversion, die auch mit herkömmlichen Putztüchern gereinigt werden kann, dürfen an das teurere Modell nur Tücher, die von Apple mitgeliefert wurden. Darauf weist Apple explizit in einem Support-Dokument hin. Dort steht:

„Verwenden Sie niemals andere Tücher“

„Verwenden Sie nur das mit Ihrem Display gelieferte trockene Poliertuch, um Staub und Schmutz vom Bildschirm zu wischen. Fügen Sie kein Wasser hinzu und verwenden Sie keine anderen Flüssigkeiten zum Reinigen des Nanotexturglases. Verwenden Sie niemals andere Tücher zum Reinigen.“

Sollte das mitgelieferte Tuch verlorengehen, könne man sich an Apple wenden, um ein Ersatzpoliertuch zu bestellen, heißt es weiter. Angaben zu den etwaigen Kosten des Ersatztuches macht Apple nicht. Klickt man auf den entsprechenden Link im Support-Dokument wird ein Anruf beim Apple-Kundendienst empfohlen.

Unabhängig davon, ob für Ersatztücher Geld verlangt wird oder nicht, kommt auf Käufer des Bildschirms auch noch eine weitere Ausgabe zu. Der Standfuß kostet zusätzliche 1.000 Dollar. Die Wandhalterung ist um 200 Dollar erhältlich.