Produkte
08.11.2018

Auch Samsung bringt Notches

Der Handy-Hersteller beugt sich nun doch dem Trend der umstrittenen Display-Aussparungen.

Bislang hat sich Samsung erfolgreich gegen das umstrittenste Design-Element aktueller Smartphones gewehrt: dem Notch. Das soll allerdings nicht mehr lange so bleiben, worauf ein Slide hindeutet, der bei der Samsung-Entwicklerkonferenz am Mittwoch zu sehen war. Samsung-Manager Hassan Anjum erklärte in dem entsprechenden Vortrag, wie man die Rahmen der Smartphones weiter verkleinern könnte. Das berichtet The Verge.

Konkret stellte er das neue Display-Line-up des Unternehmens vor, das damit auch viele andere Hersteller beliefert. Die Modelle nennen sich Infinity U, V, O sowie „New Infinty“.

Verschiedene Notch-Varianten

Die Buchstaben stehen dabei für die Form, das der Notch auf den Displays einnimmt. Der U-förmige Notch ist dabei sehr klein gehalten, wie man es vom Essential Phone kennt. Ähnlich sieht die V-Variante aus, allerdings mit vier Ecken statt einem ovalen Notch. Beim Infinity O ist die Frontkamera offenbar in einem kreisrunden Loch im Display untergebracht.

Völlig neu soll das „New Infinity“-Display sein, bei dem die Frontkamera in irgendeiner anderen Form verbaut sein muss. Möglich wäre etwa eine mechanische Lösung, wie sie unter anderem beim Vivo Nex oder bei Oppo zum Einsatz kommt.