© Swatch

Produkte

Bezahlen per Uhr: Erste Bank startet mit SwatchPay

SwatchPay ist ab sofort auch in Österreich verfügbar. Der schweizer Uhrenhersteller hat im vergangenen Jahr zehn Smartwatches auf den Markt gebracht, mit denen Nutzer kontaktlos bezahlen können. Benötigt wird dafür eine s Mastercard der Erste Bank und Sparkassen.

Die verwendete Technologie soll dabei Sicherheit garantieren. So werden die Zahlungsdaten gespeichert, indem sie durch ein eindeutiges Token ersetzt werden. Zudem kann die Zahlungsfunktion schnell über die SwatchPAY-App ein- oder ausgeschaltet werden. Die Energie für die Übertragung erhält die Uhr dank NFC-Chip über das Bezahl-Terminal und funktioniert daher auch dann, wenn die Batterie leer ist. 

Bezahlen bis 50 Euro

Gerade in diesen Zeiten wollen immer mehr Menschen schnell, einfach und kontaktlos bezahlen. Mit SwatchPAY! ist das im Handumdrehen bis zu 50 Euro ohne PIN-Eingabe möglich“, sagt Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen. Wer noch kein Konto bei der Erste Bank oder einer Sparkasse hat, kann die s Mastercard First oder Gold im ersten Jahr zum halben Preis. 

Aktiviert wird die Uhr im Swatch-Store. Dort wird sie mit einer Bluetooth-NFC-Box und der zugehörigen App aktiviert. Anschließend kann man weltweit an jedem bargeldlosen Verkaufsterminal mit der Uhr bezahlen. Swatch hat bisher 10 Modelle der Uhr herausgebracht, die zwischen 85 und 105 Euro kosten.

Dieser Artikel erschien im Rahmen einer Kooperation mit Erste Bank und Sparkassen. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!