Zur mobilen Ansicht wechseln »

Top Drei kündigt neue Tarife an: Wetten auf das Roaming-Ende.

 
  - Foto: Drei
Auf Giga folgt Top: Die neuen Tarife sollen auf das Roaming-Aus vorbereiten. Dabei geht der Mobilfunker eine Wette ein und legt bereits vor der EU Grenzen fest.

Der österreichische Mobilfunker Drei hat am Donnerstag überraschend ein neues Tarif-Schema angekündigt. Die neuen „Top“-Tarife lösen das im Vorjahr eingeführte „Giga“-Schema ab. Dabei wird erstmals auch das Aus für Roaming-Gebühren in der EU berücksichtigt. So sind in allen Tarifen unbegrenzte Freieinheiten für Telefonie und SMS inkludiert – auch innerhalb der EU. Zudem kann bei sechs von sieben Tarifen ein Teil des Datenguthabens ohne Zusatzkosten innerhalb der EU genutzt werden. Diese sind aber, je nach Tarif, auf zwei bis sechs Gigabyte pro Monat, beschränkt.

"Auf keinen Fall schlechter gestellt"

Dabei geht Drei eine gewagte Wette ein: Die EU hat zwar ein Aus für die Roaming-Gebühren beschlossen, um Missbrauch zu verhindern, könnten die kostenlosen Freieinheiten im EU-Ausland aber dennoch begrenzt werden. Wie hoch diese Grenze sein könnte, ist bislang noch unklar. Laut Drei-Sprecher Tom Tesch habe man die Werte „generell eher großzügig“ definiert. So habe man sich an einer Studie orientiert, wonach Österreicher im Durchschnitt 14 bis 15 Tage pro Jahr im EU-Ausland verbringen.

In den Klauseln legt Drei fest, dass die EU-Freimenge noch gesteigert werden könnte, sollte die EU dennoch höhere Grenzen beschließen. Sinken können diese aber nicht mehr, wie Tesch gegenüber der futurezone betont. „Der Kunde wird auf keinen Fall schlechter gestellt.“ Die EU-Roaming-Regulierung soll am 15. Juni in Kraft treten, die Details werden derzeit noch diskutiert.

US-Roaming kehrt zurück

In vier der sieben Tarife ist zudem ein „International-Paket“ enthalten, das 500 Minuten und 100 SMS pro Monat von Österreich in die Schweiz, Türkei, USA und das EU-Ausland inkludiert. Zudem können außerhalb der EU monatlich 300 Minuten Telefonie und ein Gigabyte Datenvolumen kostenlos genutzt werden. Damit liefert Drei die versprochene Lösung für USA-Roaming, das mit den Giga-Tarifen kurzfristig wegfiel.

Drei erwartet sich aber, dass die EU künftig auch internationales Roaming-Gebühren ins Visier nehmen könnte. So könnten sich Verbesserungen für Mobilfunkkunden, die oftmals außerhalb der EU unterwegs sind, ergeben. Das Datenpolster, das die Mitnahme von nicht verbrauchtem Datenguthaben erlaubte, gibt es aber weiterhin nicht mehr.

14 bis 59 Euro pro Monat

Die neuen Tarife sind ab sofort mit Bindung oder „SIM only“ verfügbar. Der günstigste Tarif – Top SIM M – kostet 14 Euro pro Monat und bietet neben unlimitierter Telefonie und SMS auch vier Gigabyte Datenvolumen (30 Mbit/s Download, 10 Mbit/s Upload). Top SIM XL, der größte „SIM only“-Tarif, kostet 26 Euro pro Monat und inkludiert 15 Gigabyte Datenvolumen (50 Mbit/s Download, 20 Mbit/s Upload), davon drei Gigabyte für die EU, sowie das International-Paket.

Die Tarife mit Bindung beginnen ab 19 Euro pro Monat (sieben Gigabyte Datenvolumen, zwei davon für die EU) und sind gestaffelt bis 59 Euro (40 Gigabyte Datenvolumen, sechs davon für die EU, zudem International-Paket). Die Servicepauschale beträgt bei allen Tarifen 22 Euro pro Jahr. Die International-Pakete sind nur bei bestimmten Tarifen enthalten und können nicht dazu gebucht werden.

Aufregung um Preise

Unter einigen Nutzern im LTEForum regte sich zudem Unmut darüber, dass mit dem Aus für die Giga-Tarife auch die Preise für einige Geräte für Bestandskunden steigen. Laut Tesch seien die Preise „zu Weihnachten traditionell extrem günstig“, weswegen ein Vergleich nur schwer möglich ist. Einige Geräte, beispielsweise das iPhone 7 mit 32 Gigabyte Speicher, seien zudem auch für bestimmte Tarifgruppen günstiger geworden.

(futurezone) Erstellt am 26.01.2017, 10:35

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?